André Kertész - Chez Mondrian, Paris

André Kertész - Chez Mondrian, Paris - image-1
André Kertész - Chez Mondrian, Paris - image-1

André Kertész

Chez Mondrian, Paris
1926

Späterer Gelatinesilberabzug. 24,5 x 18,3 cm (25,2 x 20,2 cm). Rückseitig mit Bleistift signiert und datiert.

Auf kongeniale Weise überträgt André Kertész in seiner Aufnahme „Chez Mondrian, Paris“, entstanden im Sommer 1926, die charakteristischen Merkmale der Kunst des niederländischen Konstruktivisten auf sein eigenes Bildmedium, die Photographie. Ganz instinktiv habe er, so der Photograph später, bei seinem Besuch des in der Rue du Départ in Montparnasse gelegenen Ateliers den „Geist“ der Gemälde Mondrians eingefangen, und so gliedert auch hier ein Raster aus horizontalen und vertikalen Bildachsen, in Verbindung mit geometrischen Flächen, die Komposition. Zurückgenommen wird die formale Strenge allerdings durch das sanft von rechts einfallende Licht, das dem Bild eine stille, poetische Kraft verleiht. Die Künstlerkreise, mit denen der gebürtige Ungar Kertész nach seiner Ankunft in der französischen Metropole in Kontakt stand, gehörten bald zu einem seiner bevorzugten Sujets. „Chez Mondrian, Paris“ zählt zweifelsohne zu den bekanntesten Werken dieses Motivkreises.

Provenienz

Privatsammlung, Paris

Literaturhinweise

Pierre Borhan, André Kertész. His Life and Work, Boston u.a. 1995, S. 155 mit Abb.; Michel Frizot/Annie-Laure Wanaverbecq (Hg.), Kertész, Ausst.kat. Jeu de Paume, Paris, Paris 2010, S. 83 mit Abb.

Lot 527 D

Schätzpreis:
5.000 € - 7.000 €

Ergebnis:
5.000 €