Chargesheimer (Karl Hargesheimer) - Konrad Adenauer

Chargesheimer (Karl Hargesheimer) - Konrad Adenauer - image-1
Chargesheimer (Karl Hargesheimer) - Konrad Adenauer - image-1

Chargesheimer (Karl Hargesheimer)

Konrad Adenauer
1955

Vintage, Gelatinesilberabzug hochglänzend auf Agfa-Portriga-Rapid-Papier. Solarisation. 40 x 30,3 cm. Rückseitig mit Bleistift signiert und datiert. Unikat. - Geringfügige Gebrauchsspuren..

Als der „Spiegel“ im Wahljahr 1957 eine Variante des hier vorliegenden Portraits des damaligen Bundeskanzlers Konrad Adenauer veröffentlichte, löste diese heftigste Diskussionen aus. Er habe den Politiker „desavouieren“ wollen, so unterstellte man Chargesheimer, indem er ihn aus nächster Nähe aufnahm und durch eine gnadenlose Ausleuchtung jede einzelne Pore und die tiefen Augenringe des gealterten Gesichts offenlegte. Die verschatteten Augen erschienen den Kritikern als leblos, gleich denen einer „Mumie“. Gegenüber dem publizierten Portrait mit seiner als „diabolisch“ wahrgenommenen Belichtung weist unser Bild sogar eine noch radikalere Lichtführung auf, hier scheint das Konterfei Adenauers vor einem komplett schwarzen Hintergrund gleichsam zu schweben. Bei der in unserer Auktion zum Aufruf kommenden Photographie handelt es sich um einen großformatigen, unikaten Abzug, den der für seine Experimentierfreude bekannte Chargesheimer während des Entwicklungsprozesses in der Dunkelkammer partiell nachbelichtete. Dem dadurch erzielten Solariations-Effekt verdankt das Blatt, das aus dem Nachlass des Künstlers Franz Ruffing stammt, seine einzigartige Anmutung.

Provenienz

Nachlass Franz Ruffing, Meerbusch

Literaturhinweise

vgl. Bodo von Dewitz (Hg.), Chargesheimer. Bohemien aus Köln. 1924-1971, Ausst.kat. Museum Ludwig, Köln, Köln 2007, S. 111 mit Abbn. (Varianten)

Lot 558 D

Schätzpreis:
3.500 € - 4.000 €

Ergebnis:
5.250 €