Alessandro Abondio, zugeschrieben - Pietà

Alessandro Abondio, zugeschrieben - Pietà - image-1
Alessandro Abondio, zugeschrieben - Pietà - image-2
Alessandro Abondio, zugeschrieben - Pietà - image-1Alessandro Abondio, zugeschrieben - Pietà - image-2

Alessandro Abondio, zugeschrieben

Pietà

Das Vorbild für dieses Relief aus Wachs ist ein Gemälde des in Antwerpen tätigen Malers Willem Key (heute in der Alten Pinakothek, München), das seit ca. 1615 im Besitz der bayerischen Herzöge nachweisbar ist (Abb. 1). Das höfische Andachtsbild aus Wachs ist in seiner Ausführung von kunstkammermäßiger Feinheit und zeigt vor einer auf Holz gemalten Landschaft mit dem Golgathahügel Maria mit dem Leichnam Christi. Die Figurengruppe wurde gegossen, im Detail überarbeitet und dann farbig gefasst, am unteren Bildrand ist die plastische aber nicht wächserne Darstellung durch geschmiedete Nägel und Naturalien - die Dornenkrone aus Zweigen, Gräser aus Borsten, Steine, Schnecken, Muscheln und Moos - bereichert. Das Relief befindet sich noch heute im original zugehörigen Rahmen aus der Zeit. Peter Volk (op. cit.) erwägt für das für die fürstliche Kunstkammer bestimmte Relief eine Datierung um 1632 sowie eine Zuschreibung an Alessandro Abondio, der vom kaiserlichen Hof aus Prag kommend 1617 seine Arbeit am Münchener Hof aufnahm.
Insgesamt noch in gutem Zustand. Plastische Landschaft am unteren Bildrand mit wenigen feinen Rissen. Holztafel mit Wurmlöchern. Rahmen mit beweglicher Glasscheibe verschlossen. Relief auf Holztafel 47 x 35,5 x 7 cm, Rahmen 61 x 50 x 11,5 cm.

Provenienz

Prinz Joseph Clemens von Bayern (1902-1990). - Privatbesitz.

Literaturhinweise

Peter Volk: Ein Münchner Wachsrelief von 1632 nach Willem Key. Höfisches Andachstbild und Kunstkammerobjekt, in: Weltkunst, 1. Oktober 1992, Heft 19, S. 2722-2724.

Lot 2197 Dα

Schätzpreis:
20.000 € - 25.000 €

Gebot
Zustandsbericht anfordern