Andy Warhol - Mick Jagger - image-1
Andy Warhol - Mick Jagger - image-2
Andy Warhol - Mick Jagger - image-1Andy Warhol - Mick Jagger - image-2

Lot 63 D

Andy Warhol - Mick Jagger

Auktion 1247 - Übersicht Köln
04.06.2024, 18:00 - Moderne und Zeitgenössische Kunst - Evening Sale
Schätzpreis: 80.000 € - 120.000 €
Gebot

Andy Warhol

Mick Jagger
1975

Farbserigraphie auf Karton. 111 x 73,7 cm. Unter Glas gerahmt. Signiert und nummeriert. Von Mick Jagger ebenfalls signiert. Exemplar 248/250 (+50 A.P. +3 P.P.). Edition Seabird Editions, London (mit rückseitigem Stempel). - Mit geringfügigen Altersspuren.

Andy Warhol greift als Vorlagen für seine Werke zunächst auf Fotomaterial aus den Medien zurück, beginnt aber in den 1970er Jahren selbst zu fotografieren. Mit seiner Polaroidkamera lichtet er die Stars seiner Zeit ab und nutzt die individuellen, persönlich geprägten Fotos als Grundlage für seine grafischen Arbeiten.
Mit Mick Jagger verbindet ihn seit 1964 eine enge Freundschaft, 1971 entwirft Warhol das berühmt-berüchtigte Plattencover des Rolling Stones-Albums „Sticky Fingers“. Um sich 1975 auf eine Amerika-Tour vorzubereiten, mietet Jagger mit seinen Bandkollegen das Haus von Andy Warhol auf Long Island. Bei dieser Gelegenheit entsteht eine Serie von Fotos des Musikers, die ihn mit nacktem Oberkörper in unterschiedlichen Posen zeigen. Die Aufnahmen setzt Warhol in farbige Serigraphien um, die als zehnteiliges Portfolio noch im selben Jahr herausgegeben werden.
In den Jagger-Porträts entwickelt Warhol eine Gestaltung, die wegweisend für sein Spätwerk werden wird. Er collagiert gerissene farbige Papiersegmente auf die Fotovorlage und ersetzt die dadurch abgedeckten Partien durch gezeichnete Linien, akzentuiert aber auch teils die Fotografie durch eine freie Nachzeichnung. Das Motiv wird auf vielschichtige Art verfremdet, betont und einer starken Dynamik unterworfen, die den Blick des Betrachters stetig wandern lässt.
Die Mick Jagger-Porträts, die jeweils von Warhol und Jagger signiert sind, bilden ein einzigartiges Zeugnis der Zusammenarbeit dieser beiden Leitfiguren der Popkultur.

Werkverzeichnis

Frayda Feldman, Jörg Schellmann, Claudia Defendi, Andy Warhol Prints, A Catalogue Raisonné 1962-1987, New York 2003, WVZ-Nr.II.145

Provenienz

American State of the Arts Gallery Exchange, New York (1978); Privatsammlung, Hamburg