Auktion 822, Moderne Kunst 4. Juni 2002, 04.06.2002, 10:30, Köln Lot 398

Hans Purrmann, Capo di Sorrento

Hans Purrmann, Capo di Sorrento, 1925, Auktion 822 Moderne Kunst 4. Juni 2002, Lot 398

Öl auf Leinwand 47 x 38,5 cm, gerahmt. Unten rechts signiert und mit einer Widmung versehen H. Purrmann S.L. Herrn R. GÖRLINGER iN FREUNDSCHAFT 1953.

Mit Bestätigung von Mechthild Purrmann, Starnberg, vom 7.3.2002. Die Arbeit wird in das in Vorbereitung befindliche Werkverzeichnis aufgenommen

Provenienz

Robert Görlinger (1888 - 1954), Köln

In der Sammlung Kohl-Weigand im Saarland Museum Saarbrücken befindet sich eine unserem Bild ganz ähnliche Ansicht aus Sorrent von 1925 (Die Sammlung Kohl-Weigand aus dem Saarland Museum Saarbrücken, Kat. Nr. 60, S. 93, mit Abb. S. 62). Hans Purrmann unternahm in den Jahren 1922 bis 1925 Studienreisen nach Italien, bei denen er sich mehrfach in Sorrent aufhielt, wohin er auch zu Beginn der fünfziger Jahre zurückkehrte. Die Werke aus dem Zeitraum zeichnen sich jedoch durch einen lockereren Duktus und einheitlichere, größere Farbflächen aus (vgl. etwa Ausst. Kat. Speyer 1996, Hans Purrmann - Im Raum der Farbe, Abb. S. 126 f. gegenüber Abb. S.86). Daher ist wohl davon auszugehen, daß auch das vorliegende Werk im selben Zeitraum wie das Saarbrücker Bild entstanden ist.

Die Farbgebung ist durch den Dreiklang von Terracotta, Grün und Blau bestimmt und evoziert auf den ersten Blick die für Purrmanns Italien-Bilder typische mediterrane Stimmung. In den Bildgrund führt ein kurzer Weg, wo im Mittelgrund ein flaches Häusergeviert lagert, mittig mit einem kleinen Kuppelbau gekrönt. Der Augpunkt ist tief angesetzt, wohingegen die umstehenden Baumgruppen im Vorder- und Bildmittelgrund die Häusergruppe überfangen, die ganze obere Bildhälfte somit vom Grün der Baumkronen gefüllt ist. Daraus ergibt sich eine Dynamik in der Blickführung, die gegenüber der ruhigen Atmosphäre ungewöhnlich wirkt.

Unsere Webseite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. OK