Christian Rohlfs - Cannablüte

Christian Rohlfs - Cannablüte - image-1
Christian Rohlfs - Cannablüte - image-1

Christian Rohlfs

Cannablüte
1932

Aquarell und Kreidezeichnung 48,3 x 33,4 cm, am oberen Rand auf Unterlage montiert und Unten rechts monogrammiert CR 32. - Vorwiegend im Rand mit vereinzelten Stockflecken

Zweite Ausführung dieser Komposition: Die bei Vogt unter der Nr. 1932/64 aufgeführte ursprüngliche Fassung (Lempertz-Auktion 773 (29.5.1999), Kat.Nr. 1007) zeigt einen größeren Bildausschnitt auf gleichem Papier mit identischer Größe. Während dort aber der Untergrund wenig gestaltet ist, um eine desto kräftigere Farbwirkung zu erzielen, ist bei dem vorliegenden Blatt der Hintergrund intensiv in zarten Gelb-, Grün- und vereinzelten Blautönten angelegt, auf dem sich die kräftig gelbe, nach Orangerot tendierende Blüte deutlich abzeichnet. "Über die Bedeutung der Blüten für das Werk von Rohlfs ist oft geschrieben worden. An Popularität haben sie bis heute die anderen Themen übertroffen. Er hat alle Blumen gemalt, die er in seinem Garten am Ufer des Sees oder in denen der Freunde finden konnte: Die Cannas und Callas, die Anturien und Funkien, die Sonnenblumen und Chrysanthemen, die Gladiolen und die Lotosblüten, Magnolien und Amaryllis [...] - im Lichte des Sommers und im herbstlichen Vergehen, im letzten Aufglühen aller Farben." (Paul Vogt, Christian Rohlfs 1849 - 1938, Aquarelle-Wassertemperablätter-Zeichnungen, Recklinghausen 1988, S. 76).

Werkverzeichnis

Vogt 1932/64 vergleichbar

Provenienz

In den 1940er Jahren von Helene Rohlfs, der Witwe des Künstlers, erworben

Lot 906 Dα

Schätzpreis:
20.000 € - 22.000 €

Ergebnis:
22.420 €