Auktion 847, Moderne u. Zeitgenössische Kunst, 26.11.2003, 00:00, Köln Lot 681

Barthel Gilles, Mädchenakt vor bergischer Landschaft

Barthel Gilles, Mädchenakt vor bergischer Landschaft, 1928, Auktion 847 Moderne u. Zeitgenössische Kunst, Lot 681

Eitempera auf Holz 39,6 x 29,5 cm, gerahmt. Unten rechts hellgrün signiert Bartholomäus Gilles. - Die parkettierte Holzplatte vertikal im rechten Drittel gebrochen und daher mit Knick im Malgrund, in der oberen Bildpartie mit kurzer Retusche. Am oberen Rand mit wenigen Retuschen, die rechte Ecke mit kleinem Materialausbruch.

Kuhlen 30, Farbabb. 18

Im Stil neusachlich, altmeisterlich auf Kreidegrund in den kleinsten Details feinsäuberlich gestaltet , ist das eigentlich Verblüffende an dem vorliegenden Werk von Barthel Gilles die Verbindung von Akt und Landschaft. Die nackte Dame ist nicht im Privaten, in ihrem Boudoir beispielsweise, gezeigt, sondern vor sanft geschwungenen, und leicht bewaldeten Hügeln, die anhand der schwarz-weiß gefleckten Kuh im Bergischen Land und nicht etwa in Oberitalien zu verorten ist.

"Im Rahmen der neusachlichen Ikonographie sind Bauernbilder (im Gegensatz zur Landschaft) eine Seltenheit [...]. Auffallend bleibt dennoch, daß Gilles als scharfer Analytiker gerade das Thema der unbeschwerten ländlichen Lebensfreude und nicht der harten, kärglichen Lebensbedingungen wählt, und so muß man wohl annehmen, daß ihm die Erfahrung des Landlebens, bezogen auf seine eigenen, immer am Rande des Existenzminimums sich bewegenden Erlebnisse in der Stadt, zunächst als ein Akt gefühlsmäßiger Befreiung erschienen ist." (Adam C. Oellers, in: B. Gilles, Leben und Werk, Recklinghausen 1987, S. 55)

Unsere Webseite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. OK