Georg Baumgarten - Der Wald

Georg Baumgarten - Der Wald - image-1
Georg Baumgarten - Der Wald - image-1

Georg Baumgarten

Der Wald
1922

Öl auf Leinwand 96 x 81,5 cm signiert

Die abstrakte Komposition kombiniert kontrastvoll aufsteigende dunkle tektonische Formen mit freien und schwingenden Elementen, die farblich reich abgestuft organisch veränderlich und von Licht- und Helligkeitswerten beeinflußt erscheinen, so daß man feuchte Erdigkeit und Kühle, grüne Fruchtbarkeit, ungeregeltes Wachstum und warme Sonnenflecken assoziiert. Malerisch experimentiert Baumgarten mit prismatischen Farbtoneffekten, die orphistisch anmuten und zum Teil durch horizontale Kammzüge erzielt werden, die das Farbmaterial aufbrechen, mischen und ineinanderverweben.
Georg Baumgarten, dessen abstraktes expressionistisches Werk aus dem frühen 20. Jahrhundert in Berlin unter den stilistischen Einflüssen des "Sturm"-Kreises entstand und erst nach 1945 nach seinem Tod im umkämpften Berlin durch Initiativen William Wauers öffentlich gezeigt wurde, ist gerade in den letzten Jahren im rheinischen Raum durch museale Ausstellungen wiederentdeckt worden. Die Charakteristika seiner emotional und stark intuitiv bestimmten Kunst sind mit der "Sturm"-Ästhetik verglichen worden, die Zeit und Ort künstlerisch bestimmte. Ihre Prinzipien der abstrakten Form- und Farbgebung, die, dem Musikalischen verwandt, unmittelbar dem Empfinden und weniger dem Intellekt zugeordnet sind, band die neue Kunst in spirituelle und kosmische Zusammenhänge ein. Hier knüpfte Georg Baumgarten, musisch hochbegabt und als Maler fast Autodidakt, mit seiner Ausdruckskunst unmittelbar an. (vgl. Susanne Henle, Bewegung zur Tiefe, Georg Baumgarten, FAZ vom 8.1. 1994 und Matthias Koch, Georg Baumgarten. Ein Maler im Umfeld des Sturms, Düsseldorf 2001, unveröffentl. Typoskript, S. 38 ff.)

Provenienz

Nachlaß des Künstlers

Ausstellung

Berlin 1946 (Amt für Kunst, Kreuzberg), Herbstschau Kreuzberger Künstler, Nr. 9 (o. Kat.); Düsseldorf 1996 (Heinrich Heine-Institut), Georg Baumgarten (o. Kat.); Neuss 2002/2003 (Clemens Sels-Museum), Georg Baumgarten, Nr. 3 mit Farbabb.

Lot 589 Dα

Schätzpreis:
13.000 € - 15.000 €

Ergebnis:
15.470 €