Eduard Steinbrück - THISBE AN DER WAND HORCHEND.

Eduard Steinbrück - THISBE AN DER WAND HORCHEND. - image-1
Eduard Steinbrück - THISBE AN DER WAND HORCHEND. - image-1

Eduard Steinbrück

THISBE AN DER WAND HORCHEND.

Nach dem Gemälde entstanden ein Stahlstich von A.H. Payne und eine Lithographie von C. Mittag. - Eine zweite Fassung dieses Motivs malte Steinbrück für den Fürsten Ludwig zu Sayn-Wittgenstein-Sayn, Schloss Sayn bei Bendorf.
Steinbrück gehörte von 1833 bis bis 1842/43 Schadows Meisterklasse an der Düsseldorfer Akademie an. Die glatte Malweise und der feinmalerische Idealismus seiner Bilder ist auf den Einfluß Schadows zurückzuführen.

Provenienz

Slg. A. Bendemann, Berlin; Slg. des Malers J. Hübner, Dresden; Privatsammlung, Berlin.

Literaturhinweise

Boetticher, Malerwerke des 19. Jahrhunderts, II/2, S. 812, S. 18.

Ausstellung

Akademische Kunstausstellung, Berlin, 1836.

Lot 1180 Dα

Schätzpreis:
14.000 €

Ergebnis:
28.560 €