Maurice de Vlaminck - Paysage aux toits rouges

Maurice de Vlaminck - Paysage aux toits rouges - image-1
Maurice de Vlaminck - Paysage aux toits rouges - image-1

Maurice de Vlaminck

Paysage aux toits rouges
Um 1920-1925

Öl auf Leinwand 59.8 x 73,2 cm Unten rechts schwarz signiert

Der Blick des Betrachters geht von einer Anhöhe hinunter in das Tal des Sausseron, eines Nebenflusses der Loire nordwestlich von Paris, in dem einige Häuser dichtgedrängt beieinander stehen. Ihre hellen Wände und Dächer leuchten aus dem unter schwerem Himmel sich teilenden Wald hervor. Es ist ein für Vlamincks Kunst der frühen zwanziger Jahre charakteristisches Bild.
Nach dem temperamentvollen Beginn als einer der wichtigsten, von der Öffentlichkeit stark angefeindeten "Fauves", wandte er sich ganz von diesem Pariser Leben mit all den Einflüssen, den Freunden und Malerkollegen ab, da er von der Malerei dort nicht leben konnte und den Unterhalt für sich und seine Familie als Geigenlehrer, Radrennfahrer und Caféhaus-Geiger verdienen mußte. Er zog auf das Land, wo er in großer Ruhe und völliger Abgeschiedenheit ein gewaltiges Werk schuf ohne Rücksicht auf die aktuellen Pariser Geschehnisse und Ausstellungen.
Obwohl ein großer Anhänger schneller Autos, bewegte sich Vlaminck nur in einem relativ kleinen Umkreis um seinen Sitz "La Tourillière" bei Rueil-La-Gadelière. Unermüdlich schuf er bei jedem Wetter Bild für Bild. Der spontan-schnelle Zugriff, das Einfangen der feinsten atmosphärischen Nuance und die großzügige Koloristik charakterisieren einen Großteil seines Werks.

Zertifikat

Mit einer Bestätigung des Wildenstein Instituts, Paris, vom 18. Dezember 2004 (Ref.-Nr. 6436); die Arbeit wird in das in Vorbereitung befindliche Werkverzeichnis der Gemälde von Maurice de Vlaminck aufgenommen.

Provenienz

Ehemals Privatsammlung Aachen; Südamerikanischer Privatbesitz (seit 1939)

Lot 1096 Nα

Schätzpreis:
50.000 € - 60.000 €

Ergebnis:
89.250 €