Emil Nolde - Hagebutten und Clematis in blauer Vase

Emil Nolde - Hagebutten und Clematis in blauer Vase - image-1
Emil Nolde - Hagebutten und Clematis in blauer Vase - image-1

Emil Nolde

Hagebutten und Clematis in blauer Vase
Um 1930-1935

Aquarell 22,5 x 2,6 cm signiert

Die farblich reizvollsten und für Nolde seit den frühen expressionistischen Jahren typischsten Kombinationen sind das Zusammenspiel von Blau- und Rottönen, zwischen - wie Martin Gosebruch es schon 1957 formulierte - "innenlichtigem, kühlem Blau und beleuchtetem, warmen Rot über vermittelnde[m] Grün" (Nolde. Aquarelle und Zeichnungen, hrsg. von Stiftung Seebüll, München 1957, S. 27). Diesem glücklichen Zusammenklang der Farben gesellt Nolde im vorliegenden Blatt den Kontrast von Hell und Dunkel, von geschlossener und geöffneter Form hinzu. Der kugeligen Vase entsprechen die runden Hagebutten mit ihren Glanzlichtern, sie kontrastieren auf das Schönste mit dem ausgreifenden, offenen Blüten- und Rankenwerk. Flüssig, ohne jegliche Kontur, ist das Aquarell mit traumwandlerischer Sicherheit angelegt und erfüllt den Eindruck von spontaner künstlerischer Eingebung vor dem Motiv. Das faserige, dünne Japanpapier mit seinen Knitterungen und wolkigen Hintergrundsverfärbungen unterstreicht das Ephemere dieser Darstellung "fließender Welt", die Japan seit Jahrhunderten mit dem Begriff des "ukiyo" umschrieben hat (vgl. "Heiteres Treiben in der vergänglichen Welt", Ausst. Kat. Köln 1991, S. 13 ff.).

Zertifikat

Mit einer Fotoexpertise von Martin Urban, Seebüll, vom 23. November 1986

Provenienz

Galerie Großhenning, Düsseldorf

Lot 969 Dα

Schätzpreis:
80.000 € - 100.000 €

Ergebnis:
119.000 €