Ernst Barlach - Nöck

Ernst Barlach - Nöck - image-1
Ernst Barlach - Nöck - image-1

Ernst Barlach

Nöck
1903/1904

Keramikfigur 15,5 cm signiert - Mit blaugrüner, teils violett schimmernder Glasur. - Materialausbrüche an den rückseitigen Flossen wieder angesetzt

"In Barlachs Wedeler Zeit von 1901 bis 1904 entstanden einige keramische Arbeiten, die er in Zusammenarbeit mit Richard Mutz glasierte und in der Altonaer Werkstatt von dessen Vater Hermann Mutz brennen ließ. Neben großformatigen Gefäßen ganz im Sinne des zeitgenössischen Jugendstils formte Barlach 1903/04 die Figur des dickbäuchigen Nöck. Die Körperform ist reliefartig auf der Gefäßoberfläche modelliert, wodurch die organische Form betont wird. Der Nöck gilt in der nordischen Mythologie als ein Wesen, das dem Wasser zugeordnet ist. Barlach hat es als Figur und Gefäß geformt, wodurch er Gestalt und Funktion vereint hat." (Volker Probst, in: Ernst Barlach Stiftung Güstrow/Kulturstiftung der Länder, op.cit. S. 9)

Werkverzeichnis

46 Schult

Literaturhinweise

Ernst Barlach Stiftung Güstrow/Kulturstiftung der Länder (Hg.), Der Ernst Barlach Nachlaß in Güstrow, Güstrow 1995, S. 9, S. 11 mit ganzseitiger Farbabb.

Ausstellung

vgl.: Darmstadt 1951 (Mathildenhöhe), Ernst Barlach. Dramatiker, Bildhauer, Zeichner, S. 55, Nr. 2 ("Triton hockend"); Hannover 1952 (Kestner-Gesellschaft), Ernst Barlach. Die Sammlung Hermann F. Reemtsma, Kat. Nr.

Lot 614 D

Schätzpreis:
5.000 € - 6.000 €

Ergebnis:
7.735 €