Christian Rohlfs - Blumenstilleben

Christian Rohlfs - Blumenstilleben - image-1
Christian Rohlfs - Blumenstilleben - image-1

Christian Rohlfs

Blumenstilleben
1929

Wassertempera 51 x 71,5 cm, Unten rechts dunkelbraun monogrammiert und datiert CR 29 (über einer ursprünglichen Monogrammierung und Datierung mit hellbrauner Kreide CR 25; rückseitig oben links mit einer durchgestrichenen usprünglichen Betitelung Nr. 4. Nelkenstrauß). - - Die rechte obere Ecke ist minimal abgerissen; rückseitig mit Leim und Montierungsresten in den Ecken sowie im Rand.

Das Blumenstilleben entstand wohl in Ascona auf einem Blatt, das ursprünglich eine Darstellung mit einem Nelkenstrauß trug, dessen Farbigkeit Rohlfs aber vermutlich zu heftig erschien.
"Was lag für Rohlfs auch näher, als in der Intensität des südlichen Daseins erst einmal die Größe, Schönheit und Vollendung einer faßbaren Welt zu empfangen? Gewiß, die Blumen, die er in diesen Jahren malte, sind größer gesehen und freier empfunden als zuvor. Und doch, wollte man sie mit den letzten Arbeiten der Jahre zwischen 1934 und 1937 vergleichen, man würde den Unterschied zwischen ihnen wie den zweier Welten empfinden. Was beide eint, ist das bleibende Gefühl für die beglückende Nähe eines Daseins von unzerstörbarer Vollkommenheit; was sie in diesen Jahren noch trennt, der Unterschied zwischen Wandlung und Dauer." (Paul Vogt, Christian Rohlfs. Aquarelle und Zeichnungen. Recklinghausen 1958, S. 96).

Zertifikat

wir danken Paul Vogt, Essen, für freundliche und die Echtheit bestätigende Hinweise.

Provenienz

Westfälischer Privatbesitz

Lot 939 D

Schätzpreis:
45.000 € - 50.000 €

Ergebnis:
54.740 €