Peter Paul Rubens, Werkstatt - DIE SCHLAFENDE ANGELICA UND DER EREMIT (nach Ariosts "Orlando Furioso"). - image-1

Lot 1134 Dα

Peter Paul Rubens, Werkstatt - DIE SCHLAFENDE ANGELICA UND DER EREMIT (nach Ariosts "Orlando Furioso").

Auktion 895 - Übersicht Köln
18.11.2006, 10:30 - Alte Kunst
Schätzpreis: 60.000 €
Ergebnis: 65.450 € (inkl. Aufgeld)

Öl auf Holz. H 45,7; B 63 cm.

Es handelt sich um eine Wiederholung der Rubens-Werkstatt nach Rubens' zwischen 1626 und 1628 entstandenem Gemälde im Kunsthistorischen Museum, Wien. Beide Gemälde gehen wohl auf ein heute verschollenes Werk aus der Sammlung des Herzogs von Buckingham (später Slg. Baron Charles Emile Janssen, Brüssel) zurück.
Die schöne Angelica, Tochter des Herrschers von Cathay (China), hatte das Pech, einem Eremiten zu begegnen, der sich unsterblich in sie verliebte. Mit magischen Kräften brachte er ihr Pferd dazu, sie über das Meer zu einer Insel vor der Küste Irlands zu tragen. Dort erwartete er die Schöne. Als Angelica, die nicht ihn, sondern Medoro liebte, seine Avancen zurückwies, versetzte er sie mit Hilfe eines Zaubertranks in tiefen Schlaf, um seinen Gelüsten ungestört frönen zu können.

Zertifikat

Verso aufgeklebtes Gutachten H. G. Evers

Ausstellung

"Rubens as Collector", Rubens-Huis, Antwerpen, 2004, Nr. 13.