August Gaul - Die Käuze (Zwei Käuzchen)

August Gaul - Die Käuze (Zwei Käuzchen) - image-1
August Gaul - Die Käuze (Zwei Käuzchen) - image-1

August Gaul

Die Käuze (Zwei Käuzchen)
1903

Auf teilweise poliertem Steinsockel (17,8 x 6,2 x 7 cm) Bronzeplastik Höhe ca. 19 cm Unbezeichnet Kein Gießerstempel??

Werkverzeichnis

Walther 237

Provenienz

Norddeutscher Privatbesitz
Ausstellung vgl.: Berlin 1903 (Berliner Secession); Dresden 1904 (Große Kunstausstellung); Düsseldorf 1904 (Internationale Kunstausstellung); Weimar 1906 (3. Ausstellung des Deutschen Künstlerbundes); Berlin 1919 (Galerie Cassirer), August Gaul, Nr. 21; Berlin 1927 (Auktion Paul Cassirer und Hugo Helbing), Sammlung Leo Lewin, Breslau, Nr. 46, Tafel 6; Berlin 1936 (Preußische Akademie der Künste), Berliner Bildhauer von Schlüter bis zur Gegenwart

Literaturhinweise

Deutsche Kunst und Dekoration, Jg. 14, 1904/1904, S. 629; Die Rheinlande, Jg. 4, 1903/1904, S. 372; Hans Rosenhagen, Bildwerke von August Gaul, Berlin 1905; Heimatbuch Großauheim, S. 261; Jahrbuch der bildenden Künste 1905/1906, S. 16; Die Kunst für Alle, Jg. 35, 1919/1920, S. 184; Jg. 37, 1922, S. 26; Angelo Walther, August Gaul, Leipzig 1973, mit Abb. 128; Enno Kaufhold, Heinrich Zille. Photograph der Moderne, München 1995, Nr. 453/54; Ursel Berger (Hg.) Der Tierbildhauer August Gaul, Berlin 1999, Nr. 28 mit Farbabb. S. 97 [anderes Exemplar mit eingelegten Augen aus Bernstein]
In der Hamburger Kunsthalle und im Museum der bildenden Künste Leipzig befinden sich Exemplare dieser vorliegenden Gruppe, wie auch bekannt ist, daß Ernst Barlach und der Berliner Sammler Eduard Arnhold die "Zwei Käuzchen" besaßen (vgl. Ursel Berger, op. cit., S. 191 sowie Kat Nr. 28 b).

Lot 122 D

Schätzpreis:
4.000 € - 5.000 €

Ergebnis:
74.970 €