ZWEI FRAGMENTE VON ZWEI ALTARFLÜGELN

ZWEI FRAGMENTE VON ZWEI ALTARFLÜGELN - image-1
ZWEI FRAGMENTE VON ZWEI ALTARFLÜGELN - image-2
ZWEI FRAGMENTE VON ZWEI ALTARFLÜGELN - image-3
ZWEI FRAGMENTE VON ZWEI ALTARFLÜGELN - image-4
ZWEI FRAGMENTE VON ZWEI ALTARFLÜGELN - image-1ZWEI FRAGMENTE VON ZWEI ALTARFLÜGELN - image-2ZWEI FRAGMENTE VON ZWEI ALTARFLÜGELN - image-3ZWEI FRAGMENTE VON ZWEI ALTARFLÜGELN - image-4



ZWEI FRAGMENTE VON ZWEI ALTARFLÜGELN

Öl auf Eichenholz. Jeweils 113 x 39,5 cm.

Beidseitig bemalte Tafeln mit teilweise fragmentarisch erhaltener Malerei von zwei zusammengehörigen Altarflügeln. Die Außenseiten (Abb. oben) zeigen eine einheitliche Ikonographie und eine zusammenhängende Gestaltung der Landschaft, so dass sie im geschlossenen Zustand des Altars nebeneinander zu sehen gewesen sein müssen: in einer Darstellung der Heiligen Sippe sind links Maria Cleophae und ihr Mann Alpheus mit ihren vier Kindern, rechts dagegen - als andere Halbschwester der Gottesmutter Maria - Maria Salome und ihr Mann Zebedäus mit ihren Kindern Johannes und Jakobus zu sehen. Die Innenseiten (Abb. unten) tragen Darstellungen aus dem Marienleben, zum einen die Vermählung Mariens mit dem Tempelgang Mariens im Hintergrund, zum anderen die Alltagstätigkeiten der Heiligen Familie. Der Stil der Malerei weist auf den Umkreis von Lucas van Leyden.
Für die Unterstützung bei der Katalogisierung danken wir Dr. Kurt Löcher, Köln.

Provenienz

Westdeutsche Privatsammlung.

Lot 1008 Dα

Schätzpreis:
14.000 € - 16.000 €

Ergebnis:
16.800 €