Auktion 956, Slg. Steinmetz - Slg. Härle, 15.05.2010, 00:00, Köln Lot 1503

Alpenländischer Meister der Mitte des 15. Jahrhunderts, DER PROPHET BARUCH

 Alpenländischer Meister, DER PROPHET BARUCH, Auktion 956 Slg. Steinmetz - Slg. Härle, Lot 1503

Alpenländischer Meister der Mitte des 15. Jahrhunderts

DER PROPHET BARUCH

Öl auf Holz. 63 x 36 cm.

Provenienz

Galerie Fischer, Luzern, 13.-.21.11.1979, Nr. 1353.

Ausstellungen

Stadtmuseum Lindau 2007, Nr. 4.

Im 6. vorchristlichen Jahrhundert schrieb Baruch die Worte des Propheten Jeremia nieder und verkündete sie im Hause des Herrn. Bildliche Darstellungen von Baruch sind in der Buchmalerei zu finden, aber auch in Prophetenfolgen, manchmal zusammen mit den vier Evangelisten und den Kirchenvätern u.a. an Chorgestühlen, Altar-Predellen und Zwickeln. Auch unsere Tafel ist wohl als Teil eines größeren Altarzusammenhanges zu sehen, wofür nicht zuletzt die ungewöhnliche Rückenansicht vor punziertem Goldhintergrund mit Granatäpfeln spricht. Baruch steht auf unserem Bild hinter einer Ablage mit den Utensilien des Schreibers, einem Buch, einem Tintenfass und einem Futteral. Auf dem Spruchband ist "Baruch post hec interris visus est et cu hu" zu lesen. Dies ist eine Kurzversion aus Buch Baruch 3, 38 und bedeutet: "Danach ist sie auf Erden erschienen (die Weisheit) und hat bei den Menschen gewohnt".

Unsere Webseite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. OK