Österreichischer Meister um 1450 - GNADENSTUHL

Österreichischer Meister um 1450 - GNADENSTUHL - image-1
Österreichischer Meister um 1450 - GNADENSTUHL - image-1

Österreichischer Meister um 1450

GNADENSTUHL

Tempera auf Holz. 110 x 80 cm (ohne Rahmen).

Mitteltafel eines Altartriptychons in wohl originaler Rahmung. Die Tafel zeigt in frontaler Darstellung Gottvater auf dem Himmelsthron sitzend. Vor seinem Schoß präsentiert er seinen gekreuzigten Sohn, über dem die Taube des Heiligen Geistes schwebt, so dass in diesem Andachtsbild dem Betenden die göttliche Dreifaltigkeit vor Augen steht. Die Mittelgruppe wird von sechs symmetrisch angeordneten, anbetenden Engeln umgeben, wobei die zwei oberen Engel einen dunkelgrünen Brokatstoff halten, der die Figur Gottvaters hinterfängt. Der Vordergrund zeigt einen perspektivisch angelegten Fliesenboden, der Hintergrund wird von einem mit einem punziertem Granatapfelmuster versehenem Goldgrund gebildet. Die Rückseite der Tafel zeigt ein nur in Resten erhaltenes, großes florales Motiv. Im Gutachten von Bernd Konrad wird die ehemalige Zuschreibung an einen westfälischen Meister abgelehnt und dagegen zur Herkunft auf den österreichischen Raum, am ehesten Tirol, verwiesen.

Zertifikat

Bernd Konrad 20.2.1994.

Provenienz

Sammlung Lüttgens, Aachen. - Philipps, London, Auktion 10.12.1991, Lot 42. - Carola van Ham, Köln, Auktion 23.-25.6.1993, Lot 937.

Ausstellung

Stadtmuseum Lindau 2007, Nr. 5.

Lot 1504 Dα

Schätzpreis:
20.000 € - 30.000 €

Ergebnis:
12.000 €