August Gaul - Liegender Esel

August Gaul - Liegender Esel - image-1
August Gaul - Liegender Esel - image-1

August Gaul

Liegender Esel
1911

Bronzeplastik auf Marmorsockel 2 x 13,5 x 7 cm Höhe 7,3 cm "NOACK BERLIN" - Mit mittelbrauner Patina

[Vortext zu Lots 132 - 137]

August Gauls Galerist Paul Cassirer und seine Frau Tilla Durieux schenkten der Familie Gaul 1907 einen Esel, der wohl hauptsächlich als Haustier für den Sohn gedacht war.
"In einer Serie von sechs Arbeiten untersuchte Gaul spielerisch alle möglichen Bewegungsmotive eines Esels. Vier Plastiken dieser sogenannten 'Eselei' genannten Serie präsentierte er erstmals in der Berliner Secession, die beiden anderen wurden erst ab August 1912 bzw. ab November 1913 von der Galerie angeboten. Auch in einer für Gaul eher ungewöhnlichen Kombination von Tier und Mensch lieferte der Esel wenig später das Motiv, vgl. den 'Eselreiter'." (Josephine Gabler, August Gaul. Das Werkverzeichnis der Skulpturen, Berlin 2007, S. 154)

Das Angebot der kleinformatigen Esel in ihrer kompletten Folge, als gesamte "Eselei", ist äußerst selten.

Werkverzeichnis

162 Gabler

Provenienz

Ehemals Privatsammlung Hessen (seit den 1930er Jahren); Privatbesitz Rheinland

Literaturhinweise

Emil Waldmann, August Gaul, Berlin 1919, mit Abb.; Angelo Walther, Der Bildhauer August Gaul. Leben und Werk, Leipzig 1961, Nr. 91; Roland Dorn, Verzeichnis der bei Paul Cassirer nachweisbaren Arbeiten von August Gaul, in: Ursel Berger, Der Tierbildhauer August Gaul, Berlin 1999, Kat. Nr. 50; Herwig Guratzsch (Hg.), Museum der bildenden Künste Leipzig, Katalog der Bildwerke, Köln 1999, Kat. Nr. V 11

Ausstellung

Berlin 1914 (Galerie Cassirer), August Gaul, XVI. Jg., 6. Ausstellung; Berlin 1915 (Galerie Cassirer), XVII. Jg. Sommerausstellung; Berlin 1915 (Akademie der Künste); Berlin 1919 (Galerie Cassirer), Sonderausstellung August Gaul; Berlin 1947 (Graphisches Kabinett A. von der Becke), Plastik und Handzeichnung; Berlin/Hamburg/Hanau 1999 (Georg Kolbe Museum/Ernst Barlach Haus/Museen d. Stadt Hanau), Der Tierbildhauer August Gaul, Kat. Nr. 47, mit Abb. S. 194; Frankfurt 2006 (Museum Giersch), Von Köpfen und Körpern. Frankfurter Bildhauerei aus dem Städel, mit Abb.; Neu-Ulm 2006 (Edwin Scharff Museum), Skulptur! Klein! Skulptur! Kleinplastiken des 19. und 20. Jahrhunderts aus der Sammlung K. und U. Schulz, mit Abb.

Lot 132 D

Schätzpreis:
5.000 €

Ergebnis:
6.600 €