August Gaul - Ausschlagender Esel

August Gaul - Ausschlagender Esel - image-1
August Gaul - Ausschlagender Esel - image-1

August Gaul

Ausschlagender Esel
1911

Bronzeplastik auf Marmorsockel Höhe 10,8 cm - Mit dunkelbrauner Patina.

Werkverzeichnis

160-1 Gabler

Provenienz

Ehemals Privatsammlung Hessen (seit den 1930er Jahren); Privatbesitz Rheinland

Literaturhinweise

Deutsche Kunst und Dekoration, Jg. 29, 1911/1912, S. 394 mit Abb.; Emil Waldmann, August Gaul, Berlin 1919; Erich Hanke, August Gaul, in: Kunst und Künstler, Jg. 21, 1923, S. 201 mit Abb.; Angelo Walther, Der Bildhauer August Gaul. Leben und Werk, Leipzig 1961, Nr. 89; Roland Dorn, Verzeichnis der bei Paul Cassirer nachweisbaren Arbeiten von August Gaul, in: Ursel Berger, Der Tierbildhauer August Gaul, Berlin 1999, Kat. Nr. 45; Gert von der Osten, Katalog der Bildwerke in der Niedersächsischen Landesgalerie Hannover, München 1957, Kat. Nr. 431; Herwig Guratzsch (Hg.), Museum der bildenden Künste Leipzig, Katalog der Bildwerke, Nr. 217

Ausstellung

Berliner Secession 1911; Bremen 1912 (Deutscher Künstlerbund); Leipzig 1912 (Leipziger Jahresausstellung); Berlin 1919 (Galerie Cassirer), Sonderausstellung August Gaul; Dresden 1926, Große Aquarell Ausstellung; Berlin 1947 (Graphisches Kabinett A. von der Becke), Plastik und Handzeichnung; Berlin 1972 (Berlin Museum), August Gaul, mit Abb.; Bremen 1974 (Galerie Werner), Tierplastiken von August Gaul, Gerhard Marcks; Berlin/Hamburg/Hanau 1999 (Georg Kolbe Museum/Ernst Barlach Haus/Museen d. Stadt Hanau), Der Tierbildhauer August Gaul, Kat. Nr. 48, mit Abb. S. 194; Frankfurt 2006 (Museum Giersch), Von Köpfen und Körpern. Frankfurter Bildhauerei aus dem Städel, mit Abb.

Lot 136 D

Schätzpreis:
5.000 €

Ergebnis:
9.600 €