Auktion 972, Moderne Kunst, 03.12.2010, 00:00, Köln Lot 204

Otto Modersohn, Burgruine von Tecklenburg

Otto Modersohn, Burgruine von Tecklenburg, 1892, Auktion 972 Moderne Kunst, Lot 204

Öl auf Pappe 46,5 x 42,1 cm, gerahmt. Nicht signierte Ölstudie des Künstlers. - Rückseitig von Tille Modersohn mit Bleistift beschriftet "Tille". - Mit Randmänglen und Verlusten an den linken Ecken, die untere angestückt.

Wir danken Rainer Noeres, Otto Modersohn Museum, Fischerhude, für bestätigende Auskünfte und Informationen.

Provenienz

Ehemals Tille Modersohn

Literatur

Vgl. Ausst. Kat. Otto Modersohn in Tecklenburg, Kreismuseum Tecklenburg; Ausst. Kat. Otto Modersohn in Tecklenburg1885-1892, Otto-Modersohn-Museum Fischerhude 2005

Das Gemälde "zeigt die Burgruine von Tecklenburg, die Otto Modersohn wohl im April/Mai des Jahres 1892 dort gemalt hat." (Rainer Noeres)

"Die Tecklenburger Bilder bilden die Klammer zwischen dem westfälischen Frühwerk und dem Aufbruch zu neuen malerischen Zielen, die nicht zuletzt auch in Tecklenburg formuliert wurden. [...] Im Frühjahr, Mai/Juni 1892 zogen dann Otto Modersohn, Fritz Mackensen und Hans am Ende gemeinsam nach Tecklenburg. Wieder malte er an den schon bekannten Plätzen einige der schönsten Studien dieses Jahres. Die von Tecklenburgern oft kolportierte, aber nirgendwo schriftlich fixierte Überlegung, statt in Worpswede, sich in Tecklenburg niederzulassen, erscheint als Spekulation, trotz vielfältiger Kontakte zur Tecklenburger Bevölkerung, aus denen wohl auch der Auftrag für zwei Bilder mit Tecklenburger Ansichten resultierte, die Otto Modersohn im Juli 1892 fertig stellte." (Otto-Modersohn-Museum Fischerhude 2005, zit. nach dem Faltblatt zur Ausstellung)

Unsere Webseite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. OK