Niederländischer Meister um 1490 - VERKÜNDIGUNG AN MARIA

Niederländischer Meister um 1490

VERKÜNDIGUNG AN MARIA

Öl auf Holz. 52 x 36,5 cm (Bildträger 58,5 x 43,5 cm).

In einem perspektivisch angelegten Innenraum ist zur Linken die vor einem Pult kniende und betende Maria zu sehen. Zu ihr tritt der Engel der Verkündigung mit einem Zepter in der Hand, seine rechte Hand zum Redegestus erhoben. Die Komposition des Gemäldes und viele Details folgen dem Vorbild eines um 1490 zu datierenden Kupferstichs des 1475-1500 in Brügge tätigen Meisters FVB, der seinerseits in seinen Werken unter dem Einfluss von Rogier van der Weyden und Dierick Bouts steht. Doch zugleich werden im Gemälde im Vergleich zu seinem Vorbild zum Beispiel die Darstellungen der Taube des Heiligen Geistes, der Lilie und des kleinen Gemäldes an der Wand im Hintergrund mit einer "Heimsuchung" hinzugefügt, so dass der kreative Umgang des Malers mit der druckgraphischen Vorlage deutlich wird und die rein malerische Qualität des Gemäldes um so deutlicher hervortritt.

Provenienz

Belgische Sammlung.

Literaturhinweise

Der zu vergleichende Kupferstich des Meisters FVB wurde zuletzt abgebildet in Ausst.-Kat.: Van Eyck bis Dürer. Altniederländische Meister und die Malerei in Mitteleuropa. Hg. v. Till-Holger Borchert, Brügge/Stuttgart 2010 (Ausstellung im Groeningemuseum Brügge), S. 104, Abb. 109.

Lot 1006 Dα

Schätzpreis:
50.000 € - 60.000 €

Ergebnis:
60.500 €