Hans Purrmann - Stilleben mit Rosen

Hans Purrmann

Stilleben mit Rosen
1942

Öl auf Leinwand 66 x 51 cm

Nach Angaben von Robert Purrmann soll das schöne Stilleben mit Rosen, Lilien und Fresien vor blau-grünem Grund in Florenz entstanden sein. Im Oktober des Jahres 1935 war der Künstler in die Toskana gezogen, um für zwei Jahre die Verwaltung der Villa Romana in Florenz zu übernehmen. Er war froh, sich auf diese Weise dem Schrecken des Naziregimes entziehen und vergleichsweise ungestört malen zu können. Die dekorative Fayencevase taucht auf zahlreichen Blumenstilleben Purrmanns seit 1939 auf. Sie soll sich im Besitz des vorherigen Besitzers, Dr. Schuler befunden haben, der in der Florentiner Zeit eine wichtige Bezugsperson für Purrmann darstellte. Besonders charakteristisch für seine Gemälde ist auch das Motiv des ornamental gemusterten Stoffes oder Teppichs links der Vase. Es ist überliefert, dass der Künstler, der wie auch Matisse eine besondere Liebe zum Ornament hegte, eine umfangreiche und historisch interessante Sammlung von Teppichen und Teppichfragmenten besessen haben soll. Purrmann zeigt sich hier einmal mehr als meisterhafter Kolorist. Die mit Licht und Schatten modulierten Gegenstände erstrahlen vor dem einfarbig kühlen Grund. Das Blumenstilleben befindet sich in einem von Purrmann selbst ausgesuchten, dekorativen Holzrahmen.

Werkliste

1942/19 Lenz/Billeter

Provenienz

Dr. Schuler, Ravensburg; seitdem in Familienbesitz

Lot 275 D

Schätzpreis:
40.000 € - 45.000 €

Ergebnis:
50.820 €