Emil Nolde - Caféhaus-Szene (Drei Figuren)

Emil Nolde - Caféhaus-Szene (Drei Figuren) - image-1
Emil Nolde - Caféhaus-Szene (Drei Figuren) - image-1

Emil Nolde

Caféhaus-Szene (Drei Figuren)
1910/1911

Aquarell und Tuschfederzeichnung 20,6 x 28,9/29,4 cm

1910/1911 verbringt Nolde die Wintermonate in Berlin, wo er eine Atelierwohnung in der Tauentzienstraße angemietet hat. Sein Interesse gilt der Theater-, Kabarett- und Caféhaus-Szene in der lebhaften Großstadt. Es entsteht eine Vielzahl an Aquarellen und Zeichnungen, die gleich malerischen 'Mitschriften' das in den Nachtclubs und Inszenierungen beispielsweise Max Reinhardts am Deutschen Theater und ähnlichen Kulturstätten Geschaute zügig umsetzen. Dabei zieht das Publikum ebenso seine Aufmerksamkeit an wie die Schauspieler, die Diseusen oder Pianisten. Der aufwändig und oft festlich gekleidete Großstadtmensch in entspanntem Genußambiente steht wie auch bei dem vorliegenden Aquarell im Vordergrund. Gespannt verfolgen die Zuschauer eine Darbietung, die sich dem Betrachterauge entzieht. In flüssigem Duktus und lebhafter Farbigkeit sind die erwartungsvolle Haltung und der liebevoll drapierte Kopfputz der vor ihm sitzenden Damen charakterisiert, die frei nach unten auslaufende Darstellung verweist auf Spontaneität und Momenthaftigkeit der Szenerie.
"Nolde und seine Frau [saßen] 'fast allabendlich' im Theater 'dauernd zeichnend im helldunklen Rampenlicht'. In Näpfen verschiedener Größe waren die (für den Künstler dabei im Düsteren kaum unterscheidbaren) Farben sortiert. Unter Assistenz seiner Frau, die für ihn die Pinsel säuberte und die fertigen Blätter in Verwahrung nahm, seien mehrere hundert so entstanden (von denen mehr als hundert in Noldes Besitz geblieben und in die Seebüller Stiftung eingegangen sind." (Otto Breicha, Zeichnend im helldunklen Rampenlicht. Zu Emil Noldes Theaterszenen von 1910/11, in: Ausst. Kat. Emil Nolde in Berlin 1910/11, Berlin 1988/1989, Brücke Museum, S. 44)
So befindet sich ein mit dem vorliegenden Aquarell sehr vergleichbares Blatt, das ebensolche roten Stuhllehnen zeigt, "Publikum im Kabarett", in der Ada und Emil Nolde-Stiftung in Seebüll (s. Ausst. Kat. Berlin 1988/1989, ebenda, Kat. Nr. 23, Farbabb. S. 65).

Zertifikat

Mit einer Fotoexpertise von Prof. Dr. Manfred Reuther, Stiftung Seebüll Ada und Emil Nolde, vom 19. April 2011, das Blatt ist in der Nolde Stiftung Seebüll registriert.

Provenienz

Sammlung Schwartz, Düsseldorf

Lot 207 D

Schätzpreis:
90.000 € - 100.000 €

Ergebnis:
139.150 €