Philips Wouwerman - SÜDLICHE FLUSSLANDSCHAFT

Philips Wouwerman - SÜDLICHE FLUSSLANDSCHAFT - image-1
Philips Wouwerman - SÜDLICHE FLUSSLANDSCHAFT - image-1

Philips Wouwerman

SÜDLICHE FLUSSLANDSCHAFT

Öl auf Holz (parkettiert). 38 x 48,5 cm.
PHL. W (PHL ligiert).

„Es ist richtig, dass seine Bilder nach seinem Tod einen viel höheren Preis erreichten, als je in seinem Leben, weil der Dauphin von Frankreich und der Kurfürst von Bayern dieselben allerorts in Holland aufkauften.“ Dies schreibt Arnold Houbraken in seiner Biographie Philips Wouwermans, den er wegen seines künstlerischen und kommerziellen Erfolges einen "glücklichen Künstler" nennt. Diese südliche Flusslandschaft ist ein Beispiel für diese Wouwerman-Faszination (vor allem im Frankreich) des 18. Jahrhunderts. Sie gehörte einst Joseph-Antoine Crozat, Baron de Tugny, ein Neffe des berühmten Sammlers Pierre Crozat, dessen Sammlung er in Teilen erbte. Betrachtet man dieses Gemälde - seine Farben, sein Bildlicht, seine Atmosphäre - kann man sich vorstellen, was das dix-huitième siécle an Wouwerman begeisterte.
Dieses späte Werk, von Schumacher um 1665 datiert, stellt einen Flusshafen dar. Schiffsladungen werden gelöscht, Karren beladen, manche angeln im Fluss, andere schwimmen. Wir sehen ein pittoreskes Gewimmel, der Hafen ist bevölkert von zahlreichen Menschen und Tieren. Diese reiche Staffage ist eine Besonderheit dieser Landschaft, insofern Wouwermans Fluss- und Küstenlandschaften zumeist deutlich weniger Figuren aufweisen und der Naturdarstellung mehr Raum geben.
Ein hervorstechendes Merkmal dieses Bildes ist das Kolorit - der warme, helle Ton der Farben und die Verwendung der Farbperspektive -, die die Atmosphäre eines diesigen Morgens in einer südlichen Hafenstatt evoziert. Im rechten Vordergrund (mit dem Schimmel im Zentrum) sind die Farben leuchtend und kräftig, im Mittel- und noch mehr im Hintergrund sind sie gedämpfter und wirken fast als seien sie mit Pastellfarben gemalt. Es war vermutlich dieses Kolorit, das französische Sammler und Künstler des 18. Jahrhunderts an Wouwerman so faszinierte.

Zertifikat

Walther Bernt, München, 8.6.1976.

Provenienz

Joseph-Antoine Crozat, Baron de Tugny. - Seine Versteigerung, Paris, Juni 1751 (für fr. 1.230 an Cressent). - Slg. Cressent, Paris. - Slg. E. Secrétan, Paris. - Seine Versteigerung, Christie´s, London, 13.7.1889, Lot 10. - Slg. Samuel Cunliffe-Lister, 1. Baron Masham. - Über Erbschaft an Philip Cunliffe-Lister, 1. Earl of Swinton. - Leihgabe an das Swinton Conservation College. - The Trustees of the Swinton Settled Estates. - Deren Versteigerung, Christie´s, London, 18.11.1975, Lot 68. - Deutsche Privatsammlung.

Literaturhinweise

Jean Moyreau: Œuvres de Philips Wouwerman, Hollandais, Gravées d´apres ses Meilleurs Tableaux qui sont dans les plus beaux cabinets de Paris et ailleurs, Paris 1737-1762, Nr. 93. - Cornelis Hofstede de Groot: Beschreibendes und kritisches Verzeichnis der Werke der hervorragendsten holländischen Maler des XVII. Jahrhunderts. 9 Bde. Esslingen und Paris 1908, Bd. 2, S. 581, Nr. 1003a. - Birgit Schumacher: Philips Wouwerman (1619-1668). The Horse Painter of the Golden Age. 2 Bde. Doornspijk 2006, Bd. 1, S. 356, Nr. A468; Bd. 2, Abb. Nr. 438. - Kurt J. Müllenmeister: Meer und Land im Licht des 17. Jahrhunderts. 3 Bde. Bremen 1981, Bd. 3, S. 107, Abb. Nr. 555.

Lot 1264 Dα

Schätzpreis:
200.000 € - 250.000 €

Ergebnis:
317.200 €