Lesser Ury - Herbststimmung am Grunewaldsee - image-1

Lot 202 Dα

Lesser Ury - Herbststimmung am Grunewaldsee

Auktion 997 - Übersicht Köln
22.05.2012, 00:00 - Moderne Kunst
Schätzpreis: 35.000 € - 40.000 €
Ergebnis: 61.000 € (inkl. Aufgeld)

Öl auf Leinwand 94,5 x 64,5 cm, gerahmt. Unten links schwarz signiert und datiert L. Ury 1902. - Rückseitig auf dem Keilrahmen mit dem teils schwer leserlichen Brandstempel der Rahmenhandlung "LEOPOLD HESS BERLIN W GENTHINER STR. 29" versehen. - Mit wenigen alten Retuschen.

Der aus Posen stammende Lesser Ury war 1902 - im Entstehungsjahr unseres Bildes - bereits ein erfolgreicher Maler. Seit 1889 wurde sein Werk in zahlreichen Ausstellungen präsentiert, wobei seine Arbeit leidenschaftliche Anhänger wie auch vernichtende Kritiker auf den Plan rief. Im Jahre 1902 malte er nicht nur den Gardasee, sondern auch häufig die reizvolle Landschaft Thüringens. Bereits im Jahr zuvor hatte Ury seinen Wohnsitz endgültig in die pulsierende Metropole Berlin verlagert, wo ebenfalls zahlreiche Bilder von der Stadt und den umliegenden Seen entstanden.
Der Blick fällt auf einen von schlanken Bäumen gesäumten Seeuferweg im gleißenden Licht der untergehenden Sonne. Lesser Ury war bemüht die besondere Atmosphäre dieser vorabendlichen Stimmung kühn einzufangen und nuancenreich ins Bild zu transportieren. Die Luft ist von Farbklängen erfüllt. Teils hat Ury die Farben direkt aus der Tube aufgetragen, an einer Detailschilderung war ihm hingegen nicht gelegen. Vielmehr lässt er die Konturen verschwimmen und weckt Interesse für zarte Tonübergänge. Besonders eindrucksvoll ist der starke, fast radikale Kontrast zwischen dem leuchtenden, magischen Gelborange des Himmels, welcher sich auch im See widerspiegelt, und der schwarzblauen Hügelkulisse am Hintergrund. Das schattige Kolorit des linken vorderen Baumes hat etwas Bedrohliches, wohingegen die grazilen Baumstämmchen der Allee wie auch das duftige, wolkengleiche Laub der rechten Bäume als äußerst sensitiv empfunden werden. Der Betrachter wird bei dieser stark kontrastreichen, fast mystisch wirkenden Farb- und Lichtvision einem beeindruckenden optischen Erlebnis ausgeliefert.
Lesser Ury hat im ersten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts diverse Ölbilder und Pastelle mit ähnlichen Landschaftsmotiven des Berliner Umlandes, Thüringens und der Holsteinischen Schweiz gemalt. Dabei bediente er sich vorzugsweise der Pastelltechnik, weil ihm hier das Malen der subtilsten, zarten Farbübergänge besonders meisterhaft gelang.

Zertifikat

Mit einer Fotoexpertise und einem Gutachten von Sibylle Groß, Berlin, vom 10. April 2012

Provenienz

Wahrscheinlich: Internationales Kunst- und Auktionshaus, Berlin, Auktion 27.4.1932, lot 272 ("Herbststimmung am Grunewaldsee", 92 x 64 cm); Wahrscheinlich: Internationales Kunst- und Auktionshaus, Berlin, Auktion 25.6.1932, lot 63; Privatbesitz Amsterdam (bis 1981); Lempertz Auktion 587, 5. Dezember 1981, lot 800 ("Seeuferweg mit Bäumen"); Privatbesitz Rheinland

Literaturhinweise

Konrad Kaiser, Lesser Ury. Nachholbedarf am Gegenständlichen, in: Weltkunst, 53. Jg, Heft 22, 15.11.1983, S. 3234 ff., S. 3235 mit Farbabb.