Wassily Kandinsky - Tendances Tranquilles

Wassily Kandinsky

Tendances Tranquilles
1934

Aquarell, Tusche und Ölfarben 35 x 22,7 cm monogrammiert - auf festen Karton 45 x 32,7 cm aufgezogen

Das Aquarell mit dem bezeichnenden Titel "Tendances Tranquilles" entstand in einem wichtigen Werkabschnitt kurz nach der erzwungenen Beendigung der Tätigkeit Kandinskys am Bauhaus und der Emigration nach Paris. Die geometrische Kompostion vermeidet in ihrer Klarlinigkeit systematisch den strengen rechten Winkel und harmonisiert, auf blauem Grund schwebend, die farblichen Gegensätze der schwarzen und grauen Flächen durch einen warmen Rotton mit einem organisch gerundeten Binnenelement. Zwei zentrale dünne Bogenformen stehen wie verbindende Klammern zwischen den steilen dunkleren Flächen über einem transparenten, hellblauen Grund, der einen Aus- und Durchblick in unbestimmte Tiefen anzubieten scheint.
"Zum Schluß seiner Bauhaus-Zeit malte Kandinsky eine Reihe wichtiger Bilder, die Elemente der Arbeiten der vorigen sieben Jahre vereinen und den Reichtum der visuellen Effekte und der Gefühlswerte abstrakter Geometrie und Farbgebung ausschöpfen. Im Dezember 1928 hatte er geschrieben, daß sein Werk nach der 'kühlen' Periode, die in den Weimarer Jahren ihren Höhepunkt fand, von 'großer Ruhe mit starker innerer Spannung' gekennzeichnet sei. (...) Die kompositorische Einfachheit und strukturelle Klarheit der Arbeiten der späten Dessauer Zeit verstärkt diese Eigenschaft der Ruhe und erlaubt zugleich eine Fülle von Wirkungen. In seinen letzten beiden Jahren in Deutschland entwickelte und vertiefte Kandinsky diese Charakteristika durch einen etwas dichteren Gebrauch der Elemente. (...) Die Schaffung einer Bildwelt der Zurückhaltung und Ruhe war eine bedeutungsvolle Antwort auf die Zustände in Deutschland 1932 und 1933. (...) Auf dem Hintergrund der Ereignisse vermitteln die Hauptwerke dieser Zeit ein Gefühl von Größe, das Kandinskys Vertrauen in die Gültigkeit seiner Kunst ausdrückt." (Clark V. Poling, Kandinsky in Russland und am Bauhaus 1915-1933, in: Kandinsky, Russische Zeit und Bauhausjahre 1915-1933, Bauhaus-Archiv, Berlin 1984, S. 55).

List of works

1175 Barnett mit Farbabb. S. 401

Provenance

1950 Geschenk Nina Kandinskys, Paris, an Kenneth C. Lindsay, Binghamton, New York (bis 1964); Amerikanische Privatsammlung

Literature

Kenneth C. Lindsay, An Examination of the Fundamental Theories of Wassily Kandinsky (Ph.D. Dissertation, University of Wisconsin), Wisconsin 1951, S. 128-133, 136, mit Abb.; Roman Norbert Ketterer, Moderne Kunst III, Campione d'Italia 1975, Nr. 69 mit Farbabb.; Kenneth C. Lindsay, Kandinsky and the Compositional Factor, in: Art Journal, Vol. 43, No. 1 (Spring 1983), S. 17 mit Abb.

Exhibitions

Binghamton 1975 (State University of New York, University Art Gallery) Binghamton Collects, Cat. No. 39 mit Abb.

Lot 775 Rα

Estimate:
50.000 € - 60.000 €

Result:
76.160 €