August Gaul - Erpel

August Gaul - Erpel - image-1
August Gaul - Erpel - image-1

August Gaul

Erpel
1911

Bronzeplastik Höhe 51,5 cm. An der Seite der zweifach gestuften Plinthe hinten rechts signiert A. GAUL. - - Mit dunkel oxydierter Patina; auf dem Rücken der Figur vereinzelte Flecken.

Einzelfigur aus der östlichen Dreiergruppe des 1911 in Berlin-Charlottenburg aufgestellten Entenbrunnens. Er wurde aus zwei Gruppen von je drei Enten gebildet. Nach Ursel Berger handelt es sich bei dem "Erpel" um eine von zwei daraus isolierten und einzeln gegossenen Tierfiguren, die in den Ankaufslisten von Paul Cassirer schon in den Jahren 1911 - 1913 als "Ente I" und "Ente II" auftauchen (vgl. Roland Dorn, Verzeichnis der bei Paul Cassirer nachweisbaren Arbeiten von August Gaul, op. cit. S. 79, Nr. 42).

Catalogue Raisonné

203 A Walther

Literature

Kunst und Künstler Jg. 9, 1911, S. 487 mit Abb. S. 485; Die Kunst für Alle, Jg. 16, 1911, S. 464; Deutsche Kunst und Dekoration, Jg. 28, 1911, S. 248; Emil Waldmann, August Gaul, Berlin 1919; Kunst und Künstler Jg. 25, 1927, S. 320; Die Sammlung Leo Lewin, Breslau (Einleitung von Karl Scheffler), Versteigerungskatalog, Berlin 1927, Nr. 47, Tafel 38; Angelo Walther, August Gaul, Leipzig 1973, Nr. 107 mit Abb. S. 106

Exhibitions

Berlin 1911, 22. Ausstellung der Berliner Secession; Berlin/Hamburg/Hanau 1999 (Georg Kolbe-Museum, Ernst Barlach-Haus bzw. Museen der Stadt Hanau), Ursel Berger (Hg.), Der Tierbildhauer August Gaul, Kat.-Nr. 50 ohne Abb.

Lot 1001 Dα

Estimate:
5.000 € - 6.000 €

Result:
7.378 €