Maxime Emile Louis Maufra - Matinée d'Hivers, Vallée du Ris, Douarnenez

Maxime Emile Louis Maufra - Matinée d'Hivers, Vallée du Ris, Douarnenez - image-1
Maxime Emile Louis Maufra - Matinée d'Hivers, Vallée du Ris, Douarnenez - image-1

Maxime Emile Louis Maufra

Matinée d'Hivers, Vallée du Ris, Douarnenez
1905

Öl auf Leinwand 61 x 81,5 cm signiert und datiert

Maxime Maufra, dessen Ruhm 1886 im Salon mit den gezeigten Marinedarstellungen einsetzte, war als Maler immer wieder an den Küsten und in der Bretagne und der Normandie unterwegs. Seit 1890 mit dem Kreis von Pont-Aven verbunden und mit Künstlern wie Henry Moret und Gustave Loiseau befreundet, pflegte er dennoch einen unabhängigen, persönlichen Stil, der, zweifellos impressionistisch inspiriert, sich durch eine kräftige Faktur und stärker akzentuierte Farbgebung auszeichnet. Seit 1903 lebte er in Kerhostin, im Quiberon, auf einem kleinen Gehöft, das er erworben hatte. Im vorliegenden Gemälde greift er in der Winterlandschaft ein klassisches Thema des Impressionismus auf, hier ist es eine bretonische Landschaft, in der die schlichte Darstellung der Topographie durch die Wiedergabe des eigentümlichen Winterlichts und der atmosphärischen Stimmung durch mitunter mutige Farbsetzung eine Verzauberung erfährt.

Provenance

Kunstsalon Abels, Köln (rückseitiger Aufkleber); seitdem in Privatbesitz

Literature

Arsène Alexandre, Maufra. Peintre Marin et Rustique, Paris 1926, S. 202

Lot 1172 Dα

Estimate:
22.000 € - 25.000 €

Result:
23.800 €