Fritz Klimsch - Kleine Schauende

Fritz Klimsch - Kleine Schauende - image-1
Fritz Klimsch - Kleine Schauende - image-1

Fritz Klimsch

Kleine Schauende
1936

Bronzeplastik. Höhe 47,9 cm. Auf der rechten Fußsohle mit dem eingeritzten Monogramm FK (ligiert) sowie den eingeschlagenen Gießerstempeln "H. NOACK BERLIN" versehen. - Mit teils aufgelichteter dunklerbrauner Patina.

Für das neue Freibad in Leverkusen erhielt Fritz Klimsch 1931 von dem Kunstsammler und Mäzen Carl Duisberg den Auftrag, eine überlebensgroße Bronzefigur zu schaffen. Die "Schauende" entstand 1932 und erfuhr vier Jahre später eine Überarbeitung in verkleinerter Fassung, die eine besonders lebhafte Modellierung zeigt und, erstmals 1937 in München ausgestellt, zu Klimschs erfolgreichstem und beliebtesten Werk wurde.

Catalogue Raisonné

180 Braun 180

Literature

Uli Klimsch, Fritz Klimsch. Die Welt des Bildhauers, Privatdruck o.J., mit Abb. S. 78 (irrtümlich als "Die Schauende" betitelt); Hermann Braun, Fritz Klimsch. Werke. Hannover 1980, S. 58 / 59 mit Abb. (dort "1931" datiert); Erbengemeinschaft Klimtsch, Zur Erinnerung an Prof. Fritz Klimsch anläßlich seines 120. Geburtstages am 10.2.1990, mit Abb. S. 46

Exhibitions

vgl. München 1937 (Haus der Deutschen Kunst), Große Deutsche Kunstausstellung, Kat. S. 54, Nr. 386; Halle 1939 (Städt. Moritzburgmuseum), Fritz Klimsch, Kat. Nr. 16; Wien 1941 (Haus der Ehemaligen Secession), Fritz Klimsch (Kollektivausstellung), Kat. Nr. 24;

Lot 859 Dα

Estimate:
10.000 € - 12.000 €

Result:
16.660 €