Hans Thoma - HEIMKEHR.

Hans Thoma - HEIMKEHR. - image-1
Hans Thoma - HEIMKEHR. - image-1

Hans Thoma

HEIMKEHR.
1888

Dem Karlsruher Ausstellungskatalog aus dem Jahr 1939 zufolge wurde dieses Bild, das wohl die Frau des Künstlers Cella Thoma zeigt, bereits 1877 gemalt und 1888 überarbeitet. Der Künstler fertigte 1915 eine Radierung nach diesem Bild an, das die Bezeichnung "Deutsche Flora" trägt. Henry Thode schrieb über dieses Werk: "Von den Feldern kehren die Schnitter heim (...), mit dem üppigen Grasbündel auf ihrem Esel die Bäurin - doch ist das noch Wirklichkeit? - zarte Luftgeister begleiten sie (...)" (Thode, op. cit., S. L).

Provenance

Simon Ravenstein, Frankfurt am Main; Slg. Georg Schäfer, Schweinfurt.

Literature

Fritz v. Ostini: Hans Thoma, Bielefeld/Leipzig 1900, S. 38, m. Abb. u. S. 78; Otto Julius Bierbaum: Hans Thoma, Berlin 1904, m. Abb.; Henry Thode: Hans Thoma. Des Meisters Gemälde, Stuttgart/Leipzig 1909, S. L, Abb. S. 277.

Exhibitions

National-Galerie, Berlin 1922; Kunsthalle Bern, Bern 1924; Staatliche Kunsthalle, Karlsruhe; Schweinfurt/Augsburg/Karlsruhe/Kiel 1989/90.

Lot 1735 Dα

Estimate:
18.000 €

Result:
12.000 €