Emil Nolde - Roter Mohn mit blauen und gelben Blüten

Emil Nolde - Roter Mohn mit blauen und gelben Blüten - image-1
Emil Nolde - Roter Mohn mit blauen und gelben Blüten - image-1

Emil Nolde

Roter Mohn mit blauen und gelben Blüten
Um 1945/1948

Aquarell 18,7/18,9 x 14 cm Unten links signiert

Ende der 1920er Jahre zogen Emil und Ada Nolde nach Seebüll und nachdem das Atelier stand, folgten der Haus- und Gartenbau. Verschiedene Pläne für den Garten wurden verworfen, bis Nolde eine Zeichnung anfertigte und hierbei ihrer beider Initialen "AE" im Grundriß zugrunde legte. Die Blumenrabatten entwickelten sich prächtig und wurden ein zunehmend reicher Motivpool gerade für Noldes Aquarellmalerei, wobei botanisch genaue Zuordnungen keine Rolle spielten.
"Von der Farbe nicht zu trennen, mit ihrer Wirkung unlöslich verbunden ist die Form; sie ist gleichzeitig da, fast immer groß und beherrschend, nah gesehen, als wollte sie den Rahmen sprengen, oft mit zwingender, eindringlicher Gebärde, eine Art Hieroglyphe, die der Maler aus dem Gegenstand gewinnt, jedesmal neu und anders, auch wenn der Gegenstand gleichbleibt. Die Sonnenblumen, Iris, Glockenblumen oder Mohn [...]. Der Gegenstand ist nie unwichtig, manche Blumenaquarelle sind wie Porträts, sie haben Individualität. [...] einem Museumsdirektor, der es genau wissen wollte, schrieb Nolde: '...wie die kleinen orangefarbenen Blüten links heißen, weiß ich selber nicht. Die Namen waren mir immer weniger bedeutend als die Blumen selbst.'" (Martin Urban, Emil Nolde. Blumen und Tiere, Köln 1980, S. 36)

Certificate

Mit einer Foto-Expertise von Manfred Reuther, Stiftung Ada und Emil Nolde, Seebüll, vom 25. September 2007

Provenance

Geschenk des Künstlers an die Familie des Vorbesitzers

Lot 282 D

Estimate:
60.000 € - 70.000 €

Result:
72.000 €