Auction 923, , 28.05.2008, 00:00, Cologne Lot 139

Fritz Klimsch, Räkelndes Mädchen

Fritz Klimsch, Räkelndes Mädchen, 1911, Auktion 923 Moderne Kunst, Lot 139

Holzskulptur (aus Einzelstücken zusammengesetztes Lindenholz). Höhe 85,5 cm. Auf der Standfläche rückseitig signiert F. KLIMSCH.

vgl. Braun 67

Provenance

Sammlung Dr. Schmidt, Zürich (1913); norddeutsche Privatsammlung

Exhibitions

Ausstellung (Bronzefassung): Berlin 1911 (Berliner Secession), Dreiundzwanzigste Ausstellung. Zeichnende Künste, Kat. Nr. 1056, S. 83; Berlin 1920 (Freie Secession), Sommerausstellung. Fritz Klimsch, Kat. Nr. 276 ("Mädchenakt, 1922"); Berlin 1942 (Preußische Akademie der Künste), Frühjahrsausstellung. Fritz Klimsch, Sonderausstellung, Kat. Nr. 212, S. 14; Hannover 1980 (Galerie Koch), Fritz Klimsch, Werke, Nr. 9 mit Abb. S. 34

Literatur (zur Bronzefassung): Wilhelm Miessner, Fritz Klimsch, in: Velhagen und Klasings Monatshefte, XXVIII. Jahrg., 1913/1914, S. 136; Wilhelm von Bode. Gedanken bei der Fritz-Klimsch-Ausstellung in der Freien Secession zu Berlin, in: Die Kunst für alle. XXXVI. Jg., 1920-1921, S. 29; Wilhelm von Bode. Fritz Klimsch, Berlin 1924, Nr. 15

Wohl die einzig erhaltene Holzskulptur des Künstlers. Nach ihr wurde die bei Braun aufgeführte Bronzeplastik "Räkelndes Mädchen" in einer nicht bekannten Auflagenhöhe gegossen.

Our website uses cookies. More information can be found in our data protection. OK