Franz Anton Maulbertsch, circle of - DIANA UND POSEIDON

Franz Anton Maulbertsch, circle of

DIANA UND POSEIDON

Oil on canvas (relined). 53 x 72 cm.

German catalogue text:
Rechts unten von fremder Hand mit "T" monogrammiert und 175... datiert.
Das bisher in der Kunstgeschichte unbekannte Gemälde zeichnet sich durch eine kraftvolle Dynamik und eine strahlende Farbigkeit aus. Auffallend ist auch eine eigenwillige Physiognomie der Figuren. Die in einem offenen Himmelsraum verteilten Figurengruppen greifen Motive aus dem Deckengemälde von Schloss Kirchstetten bei Neudorf auf, welches Franz Maulbertsch um 1750 ausführte. Das Schloss gehörte zu dem Zeitpunkt dem Leibarzt Maria Theresias, der es nach Plänen Fischer von Erlachs umbaute. Eine etwa gleich große, künstlerisch aber schwächere und Maulbertsch zugeschriebene Variante unserer Komposition befindet sich im Frankfurter Städel-Museum (Inv. Nr. 1622). Wahrscheinlich handelt es sich bei dem Maler um einen Künstler aus der Wiener Akademie um 1750, wobei, wie Frau Dr. Dachs-Nickel betont, dieser nicht unbedingt ein Österreicher sein muss. Viele Ausländer wirkten in dieser künstlerisch hoch interessanten Zeit in Wien.
Wir danken Frau Dr. Monika Dachs-Nickel und Herr Dr. Georg Lechner für hilfreiche Hinweise bei der Katalogisierung dieses Gemäldes.

Provenance

Private collection, Rhineland.

Lot 1130 Dα

Estimate:
25.000 € - 28.000 €

Result:
29.040 €