Auction 990, Modern Art, 02.12.2011, 00:00, Cologne Lot 232

Heinrich Nauen, Madonna mit den Tieren (Madonna with the Animals)

Heinrich Nauen, Madonna mit den Tieren (Madonna with the Animals), 1931, Auction 990 Modern Art, Lot 232

Oil on canvas 149.5 x 209.7 cm, framed. Signed H. Nauen in black lower right. - With few minuscule losses of colour at upper and lower margin and in the area of blue sky, otherwise in excellent condition.

Malcomess/Drenker-Nagels 368

Provenance

Collection RA Johannes Geller, Neuss; Lempertz, Auction Modern Art nr. 668, 15 June 1991, lot 514; private collection, Southern Gemany

Exhibitions

Essen 1932 (Museum Folkwang), Religiöse Kunst der Gegenwart, p. 9 with ill.

Literature

Verzeichnis der Slg. des Rechtsanwalts J. Geller, Nachwort August Hoff (Collection list lawyer J. Geller, epilogue August Hoff), München 1943, p. 8, nr. 47 (there with erroneous measurements 150 x 220 cm); Eberhard Marx, Heinrich Nauen, Recklinghausen 1966, p. 17; Walter Schmitt, Erinnerungen an Heinrich Nauen, in: Die Heimat, 52/1981, p. 64 f.; Weltkunst vol. 61, nr. 15/1991, p. 2145

1918 war Nauen schwer erschüttert aus dem Ersten Weltkrieg heimgekehrt. Die dort erlebten Schrecken hatten für ihn neuartige Bildkonzeptionen erforderlich gemacht. Zugleich zeigte sich seit etwa 1919 eine neue Vorliebe für religiöse Themen. Diese Arbeiten zeugen nicht nur von tiefer Melancholie, sondern vor allem von einer besonderen Hinwendung zur Schöpfungsidee. Wie auch in dem vorliegenden monumentalen Gemälde sehen wir kein Bild des Leidens, sondern vielmehr der Versöhnung und der mütterlichen Fürsorge und Geborgenheit. Die Madonna und das Jesuskind, die Stute mit ihrem Fohlen, das Schaf und sein Lamm wie auch die im Rocksaum aneinandergeschmiegten Katzen sind von mildem Licht überzogen. Dabei wird der beinahe splittrige Himmel von orangefarbenen Strahlen durchdrungen. Das Bild überzeugt nicht nur durch eine sensibel abgestufte Farbskala, sondern auch durch Klarheit, Größe und Einfachheit des bühnenhaft aufgebauten Raumes. Übereinander gestaffelte Landschaftselemente verschmelzen direkt mit dem Hintergrund. Seit 1921 lehrte Heinrich Nauen an der Düsseldorfer Kunstakademie. 1937 wurden einige seiner Bilder in der Ausstellung "Entartete Kunst" in München präsentiert; ferner war Nauen nicht mehr berechtigt, an der Düsseldorfer Kunstakademie zu lehren.

Our website uses cookies. More information can be found in our data protection. OK