Resumen del lote
Auction 1047, Berlin Auktion, 02.05.2015, 11:00, Köln Lote 6

Antoine Pesne, Die Tänzerin Barbarina Campanini

Antoine Pesne, Die Tänzerin Barbarina Campanini, Auktion 1047 Berlin Auktion, Lot 6
Antoine Pesne, Die Tänzerin Barbarina Campanini, Auktion 1047 Berlin Auktion, Lot 6
Antoine Pesne, Die Tänzerin Barbarina Campanini, Auktion 1047 Berlin Auktion, Lot 6
Antoine Pesne, Die Tänzerin Barbarina Campanini, Auktion 1047 Berlin Auktion, Lot 6

Antoine Pesne

1683 Paris - 1757 Berlin

Die Tänzerin Barbarina Campanini

Öl auf Leinwand (doubliert). 68 x 52 cm.

Antonio Morassi, Milano 30.7.1953.

Procedencia

James von Bleichröder, Berlin. - Dessen Versteigerung, Lepke Berlin 31.5.1938, Nr. 152. - Italienische Privatsammlung.

Exposiciones

Berlin 1906 (als Leihgabe James von Bleichröder).

Literature

Katalog der Ausstellung von Werken Alter Kunst aus dem Privatbesitz der Mitglieder des Kaiser-Friedrich-Museums-Vereins, 1906, Nr. 101. - G. Poensgen (Hrsg): Antoine Pesne, Werkkatalog bearbeitet von Ekhart Berckenhagen, 1958, S. 108.

Zwei Stars des kulturellen Lebens in der Hochzeit des friderzianischen Berlin treffen auf diesem Gemälde zusammen: Ihr wichtigster Maler, Antoine Pesne, der geschätzte, prägende und langjährige Hofmaler sowie die international gefeierte Tänzerin Barbarina Campanini. Friedrich II. hatte sie nach großen Erfolgen in Paris und London 1744 aus Venedig an die Berliner Oper geholt. Allerdings fiel sie einige Jahre später in Ungnade, doch Friedrichs Nachfolger, Friedrich Wilhelm II, entschädigte sie indem er sie zur Gräfin Campanini erhob.

Antoine Pesne hat wohl fünf Porträts der Campanini ausgeführt, zwei davon galten als verschollen, darunter auch unser jetzt in Italien aufgefundenes Gemälde. Es zeigt die Tänzerin in ganzer Figur, links ein junger Dudelsackspieler und rechts ein Landschaftsausblick. Das bedeutendste der Campanini Porträts, ebenfalls in ganzer Figur und tänzelnd, 214 x 140 cm groß, hing ursprünglich in Friedrichs Schreibzimmer im Berliner Schloss und befindet sich heute in Schloss Charlottenburg. Ein weiteres Porträt Pesnes zeigt die Campanini in Halbfigur und mit einem Tamburin. Auch dieses Bild, auf dem die Tänzerin den gleichen Ohrschmuck und ein sehr ähnliches Kostüm trägt, hängt heute in Charlottenburg.

Antoine Pesne hat nachhaltig die Malerei in Berlin bis zum großen Menzel hundert Jahre später beeinflusst, wie verschiedene Studien und Skizzen dieses Malers nach seinen Werken belegen.