Auction 822, Moderne Kunst 4. Juni 2002, 04.06.2002, 10:30, Köln Lote 214

George Grosz, Gewandstudie

George Grosz, Gewandstudie, 1939, Auktion 822 Moderne Kunst 4. Juni 2002, Lot 214
George Grosz, Gewandstudie, 1939, Auktion 822 Moderne Kunst 4. Juni 2002, Lot 214
George Grosz, Gewandstudie, 1939, Auktion 822 Moderne Kunst 4. Juni 2002, Lot 214
George Grosz, Gewandstudie, 1939, Auktion 822 Moderne Kunst 4. Juni 2002, Lot 214

Kohle- und Pastellkreidezeichnung auf genarbtem elfenbeinfarbenen Velin 68,3 x 49,7 cm, unter Glas gerahmt. Unten rechts signiert, datiert und bezeichnet Grosz 1939 Douglaston. Rückseitig mit einer wohl ein Aquarell vorbereitenden blattgroßen hellbraunen Federzeichnung "Figürliche Szene, gesellschaftliches Treffen", vermutlich in New York Mitte der 1930er Jahre entstanden. - Gebräunt und mit Lichtrand; unten links mit einem fachmännisch restaurierten Einschnitt; mit Reißnagellöchern in den Ecken.

George Grosz, der im Januar 1933 Deutschland in Richtung Amerika verlassen hatte, wohnte seit Mitte des Jahres 1936 in Douglaston auf Long Island und verbrachte die Sommermonate der folgenden Jahre regelmäßig in Cape Cod, Massachusetts. Neben zahlreichen Dünenlandschaften und Aktstudien entstanden dabei auch skurrile Blätter wie diese Gewandstudie, die den darunter befindlichen Körper durch Form und Faltenwurf nur suggeriert, aber nicht zeigt und so etwas Unwirkliches, Geheimnisvolles, ja fast Unheimliches bekommt. Das Blatt ist nicht nur brilliant gezeichnet, sondern durch den differenzierten Gebrauch der Pastellkreiden auf diesem ausgewählten Papier mit starker Narbung auch koloristisch sehr delikat ausgeführt.

Our website uses cookies. More information can be found in our data protection. OK