Auction 842, Moderne Kunst, 28.05.2003, 10:30, Köln Lote 809

Otto Modersohn, Hirschbach-Wäldchen im Allgäu

Otto Modersohn, Hirschbach-Wäldchen im Allgäu, 1939, Auktion 842 Moderne Kunst, Lot 809

Öl auf Leinwand 56,7 x 74 cm, gerahmt. Unten links rotbraun signiert und datiert OModersohn 39.

Procedencia

Sammlung Dr. Paul Lengemann, Bremen / Fischerhude (+ 1951), direkt vom Künstler erworben

Lichterfüllte freundliche Frühlings-Landschaft mit Motiv aus den Voralpen.

Otto Modersohn hatte 1930 auf dem Gailenberg bei Hindelang im Allgäu ein altes Bauernhaus erworben, in dem er meist während der Sommermonate bis 1937 arbeitete. Als 65jähriger suchte er die Spannung, die im landschaftlichen Kontrast zwischen der Allgäuer Bergwelt und der norddeutschen Tiefebene liegt, und begriff sie als eine Möglichkeit seiner Weiterentwicklung als Maler. Er arbeitete jetzt fast nur noch in der Natur, entwickelte eine überraschend reiche Palette und malte - den Tageszeiten und Witterungsbedingungen entsprechend - spontan, oft hell oder dunkel. Diese neue Art zu sehen blieb nicht ohne Auswirkung auf seine späteren Werke.

Our website uses cookies. More information can be found in our data protection. OK