Auction 877, Moderne Kunst, 11.06.2005, 00:00, Köln Lotto 790

Albert Gleizes, Jacques Nayral

Albert Gleizes, Jacques Nayral, 1915, Auktion 877 Moderne Kunst, Lot 790

Gouache und Aquarellfarben über Bleistift auf bräunlichem Karton 29,8 x 23,1 cm, unter Glas gerahmt. In der Darstellung unten rechts mit schwarzer Tusche signiert und datiert Alb Gleizes/Toul 15 sowie mittig bezeichnet Jacques Nayral.

Mit einer Fotoexpertise von Anne Varichon, Paris, vom 23. Juli 1999 (in Kopie)

Provenienza

Privatsammlung Luxemburg

Berühmt wurde das frühe,1911/1912 erstmals ausgestellte, kubistische Bildnis des Dichters und Literaten Jacques Nayral (1876 - 1914) von Albert Gleizes, das sich heute in der Tate Gallery London befindet (vgl. Varichon 365 und Abb.). Zum Gedenken an den ursprünglich aus den Vogesen stammenden engen Freund und Schwager, der 1914 fiel, entstanden 1914/1915 weitere Zeichnungen und Gouachen nach seinem Bildnis, die offensichtlich dem 1917 gemalten zweiten Porträt aus der Sammlung von Juliette Roche-Gleizes (vgl. Varichon 583: "À Jacques Nayral", heute Columbus, Ohio, Museum of Art) formal unmittelbar zu Grunde liegen. Gleizes war nach eigenem Bekunden fasziniert von diesem Kopf:

"[...] sa tête et toute sa personne me paraissaient des modèles parfaits pour mettre en valeur les éléments plastiques que je recherchais. Sa figure aux plans bien écrits, faisant un jeu ardent de facettes, ses cheveux en masses sombres saillant légèrement en ondulation sur les tempes [...]" (Albert Gleizes in seinen Erinnerungen, zit. nach Anne Varichon, Albert Gleizes, Cat. Rais., Paris 1998, S. 132).

Our website uses cookies. More information can be found in our data protection. OK