Auction 831, Moderne Kunst 4. Dez. 2002, 04.12.2002, 10:30, Köln Veilingitem 1028

Christian Rohlfs, Thüringer Landschaft

Christian Rohlfs, Thüringer Landschaft, 1901, Auktion 831 Moderne Kunst 4. Dez. 2002, Lot 1028

Öl auf grober Leinwand 25,5 x 40,3 cm, gerahmt. Unten rechts braun signiert C Rohlfs.

Vogt 262

Herkomst

Sammlung Liefke, Coburg; Galerie Fetscherin, München; Lempertz-Auktion 469 (1962), Kat.-Nr. 605 m. Abb. auf Tafel 22; Privatbesitz Berlin

Das kleine Landschaftsbild "Thüringer Landschaft" gehört in die Reihe der pointillistischen Versuche, die Christian Rohlfs kurz nach der Jahrhundertwende bis etwa 1903 unternahm. Doch wie schon bei den Bildern seiner "impressionischischen Phase" und später bei den Arbeiten, die unter dem Einfluß der Werke van Goghs entstanden, hat Rohlfs die Anregungen nach seinem Verständnis und in der seiner künstlerischen Entwicklung angemessenen Art verarbeitet. Seine "pointillistischen" Schöpfungen huldigen der Farbe in einem anderen Sinne: Rohlfs arbeitet mit kräftigen Farben, deren Mit- und Nebeneinander seinen Bildern einen mosaik-artigen Charakter gibt, was ihnen etwas Ehrliches, Bodenständig-Elementares, Erdiges verleiht, das ihm wichtiger war als ihre möglichen kompositionellen oder geistigen Eigenschaften. So entstehen Kostbarkeiten wie die "Thüringer Landschaft" in lebendigster Auseinandersetzung mit den Werken der führenden Zeitgenossen, an denen Rohlfs unbeirrt seine eigene Kunst entwickelt.

Our website uses cookies. More information can be found in our data protection. OK