Kunstgewerbe

Antwerpener
Meisterstücke
Antwerpener
Meisterstücke

Schildpattfurnier, ebonisiertes Holz und Ebenholz auf Weichholz,
Filets aus Bein, Silberapplikationen, verschiedene Marmore und Hartsteine,
älteres, wohl originales Spiegelglas, Höhe 102,5, Breite 115,3, Tiefe 53,8 cm,
Ende 17. Jh., die Marmore und pietre dure den Werkstätten in Florenz zugeschrieben

AUSSERGEWÖHN­LICHER ANTWERPENER KABINETT­SCHRANK

 

Schätzpreis:
€ 35.000 – € 40.000
Ergebnis:
€ 43.000

Das Vorbild für diesen Typus des Kabinettschranks mit Steineinlagen aus Italien war das berühmte Augsburger Kabinett von Gustav Adolph, heute im Museum Gustavianum, Universität Uppsala, das auf einen Entwurf des Augsburger Kunsthändlers Philipp Hainhofer zurückgeht, der auch den berühmten Pommerschen Kunstschrank in Auftrag gab. Diese Pietre Dure waren seit dem 16. Jahrhundert begehrte und hochwertigste Florentiner Exportartikel, und möglicherweise wurde auch dieses Kabinett speziell für die Präsentation des kostbaren Marmors angefertigt.

Schildpattfurnier, ebonisiertes Holz und Ebenholz auf Weichholz,
Filets aus Bein, Silberapplikationen, verschiedene Marmore und Hartsteine,
älteres, wohl originales Spiegelglas, Höhe 102,5, Breite 115,3, Tiefe 53,8 cm,
Ende 17. Jh., die Marmore und pietre dure den Werkstätten in Florenz zugeschrieben

AUSSERGEWÖHN­LICHER ANTWERPENER KABINETT­SCHRANK

 

Schätzpreis:
€ 35.000 – € 40.000
Ergebnis:
€ 43.000

Das Vorbild für diesen Typus des Kabinettschranks mit Steineinlagen aus Italien war das berühmte Augsburger Kabinett von Gustav Adolph, heute im Museum Gustavianum, Universität Uppsala, das auf einen Entwurf des Augsburger Kunsthändlers Philipp Hainhofer zurückgeht, der auch den berühmten Pommerschen Kunstschrank in Auftrag gab. Diese Pietre Dure waren seit dem 16. Jahrhundert begehrte und hochwertigste Florentiner Exportartikel, und möglicherweise wurde auch dieses Kabinett speziell für die Präsentation des kostbaren Marmors angefertigt.

Barockes
Trinkgeschirr
Barockes
Trinkgeschirr

NEUSOHLER SCHRAUBFLASCHE MIT BECHER

 

Schätzpreis:
€ 8.000 – € 10.000
Ergebnis:
€ 12.000

Silber, getrieben und gegossen, vergoldet,
Höhe ohne Ring 18,5, Höhe des Bechers 5,7 cm,
Neusohl, Alexander Kraudy, um 1660

 

Ich hatte sofort eine Eingebung!

Friederike von Truchseß über

BROSCHE MIT “PONIATOWSKI”-GEMME

 

Schätzpreis:
€ 1.500 – € 2.500
Ergebnis:
€ 7.000

Friederike von Truchseß, Expertin für Miniaturen, Dosen, Schmuck
T +49 (0) 221 925729-21 | truchsess@lempertz.com

Wohl Rom, um 1820 – 1830, 14 kt Gelbgold, transluzide Platte aus
rostbraunem leicht gebändertem Sardonyx

„Das Spannende an unserem Beruf ist das Aufspüren von Trouvaillen. In einer belgischen Sammlung stieß ich auf diese großformatige, griechisch signierte Gemme, die mich aufgrund der lebendigen Darstellung der Figuren und der außergewöhnlichen Raffinesse in der Ausführung des Steinschnitts begeisterte. Informationen seitens des Einlieferers gab es dazu nicht, aber ich hatte sofort eine Eingebung. Was, wenn es eine der berühmten klassizistischen Poniatowski-Gemmen wäre?! Stil, Qualität, griechische Signatur, alles stimmte. Wie ein Bluthund setzte ich mich an die Recherche, bis ich im
Beazley-­­Archive der Universität Oxford fündig wurde. In der Datenbank fand sich der endgültige Beweis in Form des identischen Abdrucks unserer Gemme.“

Ich hatte sofort eine Eingebung!

Friederike von Truchseß über

BROSCHE MIT “PONIATOWSKI”-GEMME

 

Schätzpreis:
€ 1.500 – € 2.500
Ergebnis:
€ 7.000

Friederike von Truchseß, Expertin für
Miniaturen, Dosen, Schmuck

T +49 (0) 221 925729-21 |
truchsess@lempertz.com

Wohl Rom, um 1820 – 1830, 14 kt Gelbgold, transluzide Platte aus
rostbraunem leicht gebändertem Sardonyx

„Das Spannende an unserem Beruf ist das Aufspüren von Trouvaillen. In einer belgischen Sammlung stieß ich auf diese großformatige, griechisch signierte Gemme, die mich aufgrund der lebendigen Darstellung der Figuren und der außergewöhnlichen Raffinesse in der Ausführung des Steinschnitts begeisterte. Informationen seitens des Einlieferers gab es dazu nicht, aber ich hatte sofort eine Eingebung. Was, wenn es eine der berühmten klassizistischen Poniatowski-Gemmen wäre?! Stil, Qualität, griechische Signatur, alles stimmte. Wie ein Bluthund setzte ich mich an die Recherche, bis ich im
Beazley-­­Archive der Universität Oxford fündig wurde. In der Datenbank fand sich der endgültige Beweis in Form des identischen Abdrucks unserer Gemme.“

A Conversation
Piece
A Conversation
Piece

AUGSBURGER PRUNKKABINETT MIT UHR

 

Schätzpreis:
€ 150.000 – € 180.000
Ergebnis:
€ 112.000

Schildpatt-, Palisander- und Ebenholzfurnier auf Eiche,
vergoldete Bronze, Messing, Blech, Zinn, Elfenbein, altes Spiegelglas,
Höhe 135,5, Breite 106,5, Tiefe 44 cm, Ende 17. / Anfang 18. Jh.,
wohl der Werkstatt Heinrich Eichler d.Ä.
China en
vogue
China en
vogue

Porzellan, Emaildekor, Vergoldung,
Höhe 9, Durchmesser 17,4 cm, Meißen,
um 1726, die Chinoiserien Johann Gregorius
Hoeroldt zugeschrieben

KUMME MIT SELTENEM WAPPEN

 

Schätzpreis:
€ 8.000 – € 9.000
Ergebnis:
€ 25.000

Aus europäischem Familienbesitz stammt diese Kumme aus Porzellan mit Emaildekor und Vergoldung. Im Fondfeld stemmen zwei stolze Löwen auf blauem Grund einen Blätterkranz einer Krone entgegen und künden so noch immer vom Ruhm der einstigen Besitzer dieses zarten Stückes.