Otto Scholderer - SELBSTBILDNIS ALS FISCH- UND WILDPRETHÄNDLER. - image-1

Lot 1472 Dα

Otto Scholderer - SELBSTBILDNIS ALS FISCH- UND WILDPRETHÄNDLER.

Auction 895 - overview Köln
18.11.2006, 10:30 - Alte Kunst
Estimate: 15.000 € - 18.000 €
Result: 19.040 € (incl. premium)

Monogrammiert und datiert unten links: OS.1887.
Öl auf Leinwand. H 136,5; B 109,5 cm.
Verso ein Klebezettel mit dem Namen des Künstlers und den Maßangaben.

Es handelt sich um eines der bedeutendsten Werke Scholderers und rechtfertigt seinen hohen Rang als Bildnis- und Stillebenmaler. - Im Bestandskatalog der Gemälde des 19. Jahrhunderts im Frankfurter Städel (hrsg. von E. Holzinger, Frankfurt/Main 1972, S. 341) heißt es über den Maler: "Scholderer geht von der durch Jakob Becker am Städel geübten Richtung aus; durch Victor Müller wird er mit der französischen Malerei (Courbet) bekannt; später schließt er sich in Paris auch an Manet und besonders an Fantin-Latour an; er vermittelt diese Anregungen nach Frankfurt und München. Scholderer hat sich auf wenige Gebiete beschränkt: das Bildnis, das Stilleben, das Genrebild mit besonderem Nachdruck auf der menschlichen Gestalt, die Landschaft. Seine zurückhaltenden Bilder gehen sehr behutsam und empfindlich auf die Natur ein und sind mit handwerklicher Gediegenheit und strenger Kritik gemalt...". Das hier vorliegende Gemälde ist ein hervorragendes Beispiel für Scholderers noble und kultivierte Kunst.

Provenance

Slg. Dr. Scholderer, Frankfurt/Main; Slg. Speyer, Ridgehurst; Privatsammlung, Aachen.

Literature

Boetticher, Malerwerke des 19. Jahrhunderts, II/2, S. 626, Nr. 5; F. Herbst, Otto Scholderer 1834-1902, Ein Beitrag zur Künstler- und Kunstgeschichte des 19. Jahrhunderts (Phil. Diss.), Frankfurt/Main 1934, S. 58, WVZ-Nr. 137.

Exhibitions

Frankfurter Ausstellung aus Privatbesitz, Frankfurt/Main, 1891.