Johns, Jasper

Jasper Johns

Kein Künstler zeigte mehr Flagge als Jasper Johns: Mit seinem wegweisenden Werk Flag, das die ikonische US-Fahne auf kreative Weise brach und neu interpretierte, öffnete er die Augen einer ganzen Generation und ebnete der Pop Art den Weg, ohne ihr selbst anzugehören.

Jasper Johns - Prägende Erfahrungen im Künstlerkreis um John Cage

Jasper Johns wurde am 15. Mai in Augusta, Georgia geboren. Etwas mehr als ein Jahr studierte er von 1947 bis 1948 an der University of South Carolina in Columbia. 1949 belegte er zwei Semester an der Parsons School of Design in New York, wo er sich zum Gebrauchsgrafiker ausbilden ließ und mehrere Gelegenheitsarbeiten annahm. Von 1951 bis 1952 musste Jasper Johns seinen Militärdienst in South Carolina und Japan ableisten, kehrte aber unmittelbar im Anschluss daran nach New York zurück und schrieb sich als einer der ersten männlichen Studenten im Hunter College ein, das zuvor ein reines Frauencollege gewesen war. Seinen Lebensunterhalt verdiente er als Verkäufer in einem Buchladen. In dieser Zeit lernte er den Künstlerkreis um John Cage kennen, dessen Ideen er stark in seine Kunst miteinbezog, und schloss Freundschaft mit den Künstlern Robert Rauschenberg, Merce Cunningham und Rachel Rosenthal. Endlich kündigte Johns seinen Beruf als Buchverkäufer, um sich verstärkt der Malerei widmen zu können. Gleichzeitig assistierte er seinem Freund Rauschenberg bei diversen Schaufensterdekorationen und wurde schließlich selbst freier Schaufensterdekorateur.

Durchbruch mit einer spezifischen Collagetechnik

1954 schuf Jasper Johns das epochemachende Werk, das für ihn alles verändern sollte: Mit seinem berühmten Bild Flag schuf er erstmals eine der für ihn so charakteristischen Collagen. Als Grundlage diente ihm die US-Flagge, die er während seiner Zeit als Soldat so häufig vor Augen gehabt hatte. Aus Textfragmenten, die er aus Zeitungen geschnitten hatte, aus wachsgebundenen Farbpigmenten und Ölfarbe fertigte er ein schmutzig-strahlendes Abbild des amerikanischen Nationalheiligtums und löste damit ein gewaltiges Echo aus. Zunächst traute Johns dem Erfolg nicht recht und blieb weiter in seinem Brotberuf, dekorierte einige letzte Schaufenster für den amerikanischen Juwelier Tiffany. Sein Durchbruch als Künstler war aber längst ausgemachte Sache, der bekannte Kunsthändler Leo Castelli organisierte die erste Einzelausstellung, Alfred Barr kaufte Werke für das Museum of Modern Art an. In der Folgezeit stellte Jasper Johns nicht nur in Amerika in der Galerie Castellis aus, sondern feierte auch in Europa zunehmend Erfolge. Hier war es Castellis frühere Partnerin Ileana Sonnabend, die ihm Ausstellungen in Paris vermittelte.

Gefeierter Brückenbauer und Wegbereiter

Jasper Johns nahm mehrmals an der Documenta in Kassel teil und war Gast auf der Biennale von Venedig. Immer wieder kam es zur Zusammenarbeit mit anderen Künstlern, 1973 kooperierte er in Paris mit Samuel Beckett, schuf für dessen Stücke Illustrationen und gestaltete Bücher. Für seine Kunst wählte Jasper Johns immer wieder die Motive des Alltäglichen, imitierte Glühbirnen oder Bierdosen, überrascht sein irritiertes wie entzücktes Publikum aber immer wieder mit ironischen Brechungen und überraschenden Neudeutungen. Längst werden für Werke von Jasper Johns Preise in steigender Höhe bezahlt, der Künstler gilt als Brückenbauer zwischen dem abstrakten Expressionismus und der Pop Art.

Jasper Johns lebt und arbeitet abwechselnd in New York und Edisto Beach in South Carolina.

Jasper Johns Prices

Artist Artwork Price
Jasper Johns Bread €27.600
Jasper Johns Flag €5.950
Jasper Johns Savarin 1 (Cookie) €4.464
Jasper Johns M €4.270

Referentieobjecten