Auction 943, Modern Art, 28.05.2009, 16:00, Cologne Lot 222

Lesser Ury, Seinequai im Nebel (Seine quay in the fog)

Lesser Ury, Seinequai im Nebel (Seine quay in the fog), 1928, Auction 943 Modern Art, Lot 222

Oil on canvas, mounted onto cardboard 31.9 x 23.9 cm, framed. Signed, dated and inscribed L.Ury./Paris. 1928 in lower left. - Verso at upper right with round paper label of the estate inventory stamped (hardly legible) "Inv. Nr. /Mappe/NACHLASS/ LESSER URY," and with the handwritten number ''129'' in chalk and the stamp "NACHLASS/ LESSER URY" at the lower right. - The cardboard has the French factory label "CARTON-TOILE" by "SENNELIER-PARIS" at upper middle.

With the photo certificate by Sibylle Groß, Berlin, dated March 20, 2009; the work will be included in the catalogue raisonné, presently in preparation.

Accompanied with the older photo certificate by Hans-Jürgen Imiela, Mainz, dated April 30, 1993 ("Paris im Herbst").

Provenance

Estate of the artist; Galerie Paul Cassirer, Berlin; Franke, Berlin (1932); Gallery Neumeister, Munich; private collection Pfalz

Exhibitions

Berlin 1928 (Kunst Kammer Martin Wasservogel), Lesser Ury, Neue Bilder aus zwei Weltstädten Paris und Berlin; Berlin 1931 (National-Galerie), Lesser Ury, Gedenk-Ausstellung, no. 145 ("Seine-Quai"); Berlin 1932 (Galerie Paul Cassirer), Lesser Ury, estate auction 21.10. 1932, no. 118 ("Seinequai im Nebel")

Im Inventar des künstlerischen Nachlasses von Lesser Ury, am 21. November 1931 von Dr. Karl Schwarz, dem Leiter der Kunstsammlungen der Jüdischen Gemeinde in Berlin erstellt, ist "Seinequai im Nebel" schon beschrieben und dokumentiert.

Während Urys letzter Paris-Reise im Jahr 1928 entstanden neben Caféhausszenen vor allem die für ihn so typischen Straßenlandschaften, denen "die Kunstkammer Martin Wasservogel, die in Berlin in der Leipziger Strasse ihre Galerieräume hatte, kurz nach der Rückkehr des Malers bereits im März 1928 eine große Ausstellung" widmete, "die beim Publikum und in der Berliner Presse allgemein großen Anklang fand und auf der auch das vorliegende Gemälde zu sehen war." (Sibylle Gross )

Die zeitgenössiche Kunstkritik reagierte auf die weltläufigen, großstädtischen Stimmungsbilder der letzten Lebensjahre enthusiasmiert und zählte diese späten Pariser Arbeiten zu den Höhepunkten seines Schaffens (vgl. Adolph Donath, Urys Pariser Bilder, Ausstellung in der Kunstkammer, in: Berliner Tageblatt, 26.3.1928, Abend-Ausgabe bzw. ders., Der Tod des Lesser Ury, in: Der Kunstwanderer, 13. Jg., Oktober 1931, S. 35 f., zitiert nach Sibylle Groß, Gutachten vom 22.3.2009).

Our website uses cookies. More information can be found in our data protection. OK