Toni Stadler - Woge - image-1

Lot 990 Dα

Toni Stadler - Woge

Auction 882 - overview Köln
03.12.2005, 00:00 - Moderne Kunst
Estimate: 70.000 € - 80.000 €
Result: 95.200 € (incl. premium)

Bronzeplastik. Höhe 78,5 cm. Breite 208 cm. Unikat. - Mit grauer, teilweise ins Grünliche oxydierter Patina.
Weczerek 146

Als Toni Stadler 1961 in Rom den Auftrag erhielt, eine Gedenkstätte für George C. Marshall in den Anlagen vor dem alten Opernhaus in Frankfurt am Main zu gestalten, wählte er dafür die Form eines anmutigen Brunnens mit drei liegenden Gewandfiguren in einem runden Wasserbecken, ein Motiv, das er in der "Ewigen Stadt", der Stadt mit den schönsten Brunnenanlagen, bestens studieren konnte. Es entstanden zahlreiche Entwürfe liegender Gewandfiguren in verschiedenen Größen.
Auch nach Ausführung dieser Auftragsarbeit hat ihn das Motiv der Quellnymphen, die dabei zu gestaltende Korrespondenz von Wasser und den darauf ruhenden Lichtreflexen mit der Landschaft, den Körpern und Gewändern, noch weiter beschäftigt. Die bedeutendsten dieser Arbeiten sind die "Große Liegende" von 1966 (Weczerek 141) sowie die daraus entwickelte "Woge" von 1968, die den Körper der "Großen Liegenden" wiederverwendet und ihn lediglich mit einem anderen, von der Schauseite weniger sichtbaren Stützsystem in Form von Felsen hinterfängt. Durch das Weglassen des unter den Armen angebrachten Felsbrockens wird die Figur nach vorn geöffnet und bekommt so die einem elementaren Wesen wie einer Quellnymphe angemessene "barocke Fülle" und Kraft, die um die eigene Mitte kreist.

Catalogue Raisonné

Weczerek 146

Provenance

Nachlaß des Künstlers

Literature

Doris Schmidt, Toni Stadler, St. Gallen 1972, S. 16 mit Abb. 25

Exhibitions

München 1968 (Haus der Kunst), Große Kunstausstellung München, Sonderausstellung Toni Stadler zum 80. Geburtstag