Auction 923, , 28.05.2008, 00:00, Cologne Lot 218

Emil Nolde, Meer mit schwarzem Dampfer

Emil Nolde, Meer mit schwarzem Dampfer, 1946, Auktion 923 Moderne Kunst, Lot 218

Aquarell und Deckweiß auf Japanbütten 22,8 x 26,9 cm. Unten rechts mit schwarzer Tuschfeder signiert Nolde. - Die Farben durch Lichteinwirkung teilweise geblichen.

Mit einer Fotoexpertise von Manfred Reuther, Stiftung Seebüll Ada und Emil Nolde, vom 3. März 2008; wir danken für freundliche, bestätigende Hinweise

Provenance

Geschenk des Künstlers an den Maler Willy Graba, Heide; norddeutscher Privatbesitz (1966), seitdem in Familienbesitz

Das Aquarell gehört nach Information Reuthers zu einer vergleichbaren Gruppe von ca. 25-30 in der Nolde Stiftung bekannten Arbeiten, "die im Frühsommer 1946 während eines längeren Aufenthalts des Malers mit seiner Frau in St. Peter in Eiderstedt an der Nordsee entstanden sind." ( Begleitschreiben der Nolde-Stiftung). Es stammte aus der Sammlung des Malers Willy Graba, Heide (1894-1973), mit dem Emil Nolde in den Jahren von 1942 bis 1946 enger verkehrte, da Graba den Künstler in dieser Zeit mit Farbmaterial und Papier versorgte. Als Geschenk erhielt der Kollege verschiedene Aquarelle des Künstlers; die Stiftung verwahrt einige an Nolde gerichtete Briefdokumente Grabas, u.a. aus den Jahren 1942, 1945 und 1946, in denen Graba sich bei Nolde für die Schenkungen bedankt.

Our website uses cookies. More information can be found in our data protection. OK