Günther Förg - Ohne Titel (Fensterbild)

Günther Förg - Ohne Titel (Fensterbild) - image-1
Günther Förg - Ohne Titel (Fensterbild) - image-1

Günther Förg

Ohne Titel (Fensterbild)
2003

Mischtechnik auf Leinwand. 215 x 195 cm. Rückseitig auf der Leinwand signiert und datiert 'Förg 03' und mit Richtungspfeilen. - Mit Atelier- und geringfügigen Altersspuren.

Die „Fensterbilder“ von Günther Förg haben verschiedene Wurzeln. In gewisser Weise stehen sie im Zusammenhang mit den „Gitterbildern“, sie konkretisieren wesentliche Komponenten in konzentrierter Form und schließlich wird das Fenster, das Fensterkreuz als Motiv, wie selbstverständlich zum Inhalt eines Bildes. Kompositionen dieser Art sind auch geschuldet einer immer wieder von neuem, bisweilen auch in Bilderzyklen abgehandelten Beschäftigung mit dem Thema Fenster. Das Architekturmotiv Fenster nimmt nicht zuletzt in den Fotografien Förgs breiten Raum ein, etwa in der fotografischen Auseinandersetzung mit dem Haus des Philosophen Ludwig Wittgenstein in Wien Mitte der 1980er Jahre, der Dokumentation des historischen Konzerngebäudes von IG Farben in Frankfurt am Main oder den fotografischen Recherchen in Prag, Istanbul, Moskau, Ankara, Tel Aviv und Jerusalem. Förg thematisiert Baukörper und Monumente aus der Architekturgeschichte der Moderne. Auch Aquarelle des Künstlers umkreisen diese Thematik, bilden Ein- und Ausblicke ab, erwecken Transparenz bis auf wenige Momente, etwa den Fenster-rahmen, etwa das Raster, das Gitter des Fensterkreuzes. Im Verlaufe der Untersuchungen entstehen so Werkprozesse mit einer gewissen Eigendynamik. Beobachtete Formprinzipen entwickelt Förg in einer impulsiv spontanen Arbeitsweise zu einer bildnerischen Geste, die dazu tendiert, die konkrete Form des Fensters zu unterlaufen, um mit einem denkbar einfach gehaltenen Zitat in großflächiger Malerei, schließlich doch den Anspruch von einem schwarzen Fensterrahmen und einem hellen Fenster-Raum ohne malerische Perspektive zu erfüllen.

Zertifikat

Wir danken dem Estate Günther Förg, Suisse, für hilfreiche Auskünfte.

Provenienz

Direkt vom Künstler erworben

Lot 552 R

Schätzpreis:
40.000 € - 50.000 €

Gebot
Zustandsbericht anfordern