Maestro della leggenda di Apollo e Dafne - Christus am Kreuz

Maestro della leggenda di Apollo e Dafne - Christus am Kreuz - image-1
Maestro della leggenda di Apollo e Dafne - Christus am Kreuz - image-1

Maestro della leggenda di Apollo e Dafne

Christus am Kreuz

Öl und Tempera auf Holz. 149 x 109 cm.

Neben unserem großen Kruzifix, auf Holz gemalt, sind circa zwanzig weitere Werke bekannt, die dem Oeuvre des Maestro della leggenda di Apollo e Dafne zugeordnet werden können. Sein Notname geht zurück auf zwei Bildtafeln mit den Darstellungen von Apollo und Daphne aus Ovids Metamorphosen, welche sich durch eine Schenkung der Samuel H. Kress Foundation heute im Smart Museum of Art der Universiät von Chicago befinden.
Verschieden Experten, darunter auch Mina Gregori, sind sich aufgrund des malerischen Stils und des Pinselduktus einig, dass der Maler im Umkreis Domenico Ghirlandaios bzw. Bartolomedo di Giovannis tätig gewesen ist. Bei unserem Werk handelt es sich um einen gekreuzigten Christus, im Dreinageltypus dargestellt. Auf dem Kreuz sitzt ein Pelikan mit seiner Brut im Nest. Da der Pelikan seine Brut aus seinem Kehlsack füttert, glaubte man im Mittelalter, dass der Vogel seine Jungen dadurch belebe und füttere, indem er sich die Brust aufreisse, um die Jungen mit seinem eigenen Blut zu ernähren bis er selber stirbt. Somit wurde der Pelikan zum Symbol der sich aufopfernden Liebe und der Caritas, der Nächstenliebe. Er gehört darum zu den am meisten verbreiteten und wichtigsten Symbolen für den Opfertod Christi, seine Passion und Christus selbst.

Zertifikat

Mina Gregori, Florenz, 27.10.2008.

Provenienz

Italienische Privatsammlung.

Lot 1004 Dα

Schätzpreis:
30.000 € - 35.000 €