Günther Krüger Ausstellung - Auktionshaus Berlin

14.10.2016

Anlässlich des Europäischen Monats der Photographie zeigt Lempertz Berlin vom 13. Oktober bis zum 4. November 2016 beeindruckende Luftaufnahmen des kriegszerstörten Berlins ...

Die schwarz-weiß Abbildungen des Pressephotographen Günther Krüger stellen eine einzigartige Dokumentation der kriegszerstörten und geteilten Stadt dar. 50 Jahre lang waren die Aufnahmen vergessen und nun - kurz bevor sich der Mauerfall zum 27 Mal jährt - zeigt Lempertz in einer Ausstellung anlässlich des Monats der Photographie knapp 30 der beeindruckenden Abbildungen. An einzelnen Bauten wie dem Brandenburger Tor oder dem Reichstag ohne Kuppel kann sich der Betrachter orientieren und so Brachfläche wie beispielsweise rund um den Potsdamer Platz einordnen.
Der im Jahr 1919 in Elmshorn geborene Günther Krüger machte seine ersten photographischen Versuche mit einer selbst gekauften Leica. Während seiner Zeit als Offizier bei der deutschen Wehrmacht, erlernte er das Photographieren und war 1950 der erste vom Axel Springer Verlag für das Hamburger Abendblatt angestellte Photograph. Er machte zahlreiche Photoreisen in die ganze Welt und wurde 1957 mit dem World Press Photo Award ausgezeichnet. Der als Zeitzeuge deutscher Geschichte geltende Pressephotograph starb im Jahr 2003 in Hamburg.