Rom in frühen Photographien. Sammlung Orsola und Filippo Maggia

Abermals wird Lempertz in der kommenden Saison Werke aus einer bedeutenden Privatsammlung in einem gesonderten Katalog offerieren: Achtzig seltene, bestechend schöne Ansichten Roms und der Campagna Romana aus der Mitte des 19. Jahrhunderts kommen in unserer Auktion am 7. Dezember zum Aufruf. Die überwiegend als außergewöhnlich gut erhaltene Salzpapierabzüge vorliegenden Bilder der bekanntesten antiken Baudenkmäler der Ewigen Stadt dürften nicht nur für Liebhaber von Objekten aus der Frühzeit der Photographie von Interesse sein, sondern – ebenso wie die der romantischen Landschaftsmalerei verwandten Aufnahmen der unberührten Umgebung Roms – gattungsübergreifend auch italienbegeisterte Kunstfreunde ansprechen.

Als zentrale Station der Grand Tour des europäischen Adels und Sehnsuchtsort des sich etablierenden Bildungsbürgertums avancierte Rom um 1800 zu einem Zentrum des internationalen Kunstbetriebs. Eine kaufkräftige Klientel aus Reisenden, Pilgern und Kunstliebhabern sorgte für den florierenden Handel mit bildnerischen Reproduktionen der antiken Architekturen und Kunstwerke. Bis etwa zur Mitte des Jahrhunderts hatten die zahlreichen in der Stadt ansässigen Maler, Kupferstecher und Lithographen die große Nachfrage der Reisenden nach Ansichten der Sehenswürdigkeiten Roms bedient. Nach der Erfindung der Photographie im Jahr 1839 dauerte es kein Jahrzehnt, bis man die Kamera als das geeignetste Medium zur Schaffung detailgetreuer und topographisch exakter Darstellungen der città eterna entdeckte. Und so wurde Rom um 1850 zum Schmelztiegel einer frühen, sehr produktiven Photographenszene, deren Mittelpunkt die Scuola Romana di Fotografia bildete. Sämtlich künstlerisch ausgebildet, schufen die aus unterschiedlichen Herkunftsländern stammenden Pittori-Fotografi, darunter Giacomo Caneva, Frédéric Flachéron und Eugène Constant sowie James Anderson und Robert Mcpherson, um nur einige zu nennen, photographische Ansichten Roms und seiner Umgebung auf höchstem ästhetischem Niveau.

Die von Orsola und Filippo Maggia über Jahrzehnte mit großer Sachkenntnis zusammengetragene Sammlung historischer Rom-Photographien ist einer der wenigen und auch bedeutendsten ihrer Art weltweit.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter 0221/92 57 29–30 gerne zur Verfügung.
Edgar Abs / Presse – und Öffentlichkeitsarbeit / Köln, im Nov. 2020

Auktion 1161 - Rom in frühen Photographien

Auktion 1161 - Rom in frühen Photographien

Photographie
Montag 07. 12 2020, 17:00
Lot 800 - 878
Auktion 1161
Auktion
Köln

Dienstag, 7. Dezember 2020, 17 Uhr

Wir bitten Sie, möglichst telefonisch oder online mitzubieten.

Die Auktion wird auf www.lempertz.com übertragen.
Sie können auch online mitbieten.
Bitte registrieren Sie sich dafür 48 Stunden vor der Auktion.

Kunsthaus Lempertz
Neumarkt 3
50667 Köln
T+49.221.925729-0
F+49.221.925729-6
Vorbesichtigung
Vorbesichtigung Köln

Freitag 27. November, 10 – 17.30 Uhr
Samstag 28. November, 10 – 16 Uhr
Sonntag 29. November, 11 – 16 Uhr
Montag 30. November – Freitag 4. Dezember, 10 – 17.30 Uhr
Samstag 5. Dezember, 10 – 16 Uhr
Sonntag 6. Dezember, 11 – 16 Uhr
Montag 7. Dezember für auswärtige Besucher nach Voranmeldung

Vorbesichtigung nach Terminvereinbarung.
Ansprechpartner